zur Navigation springen

Elmshorn : Ein starkes Signal für die Innenstadt

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Geschäfte Arko und Blume 2000 investieren in ihre Filialen in der Innenstadt.

Elmshorn | Die Neugier ist groß. Passanten bleiben stehen, schauen kurz, dann eilen sie weiter durch die Elmshorner Fußgängerzone. Was ist los? Am Anfang und am Ende der Königstraße investieren Kaufleute aktuell Hunderttausende Euro in die Neugestaltung ihrer Läden. „Für die Zukunft – aus Überzeugung“, sagt beispielhaft Antje Kersten. Die Geschäftsführerin des Kaffee- und Confiserie-Hauses „Arko“ möchte mit ihrem Investment ein Signal des Aufbruchs an die Geschäftsleute der Innenstadt senden.

„Als Mieter so viel Geld in die Hand zu nehmen, ist heute nicht mehr selbstverständlich“, sagt Kersten und fordert mit ihren Worten gleichzeitig die Kaufmanns-Kollegen in der Königstraße auf, die City attraktiver zu gestalten.

Geld in die Hand nimmt auch die Kette Blume 2000 am anderen Ende der Einkaufsstraße. Am Alten Markt hat das Unternehmen wie Kersten am Anfang der City in neues Design und Ladengestaltung investiert. Über die Höhe schweigt das Unternehmen mit Hauptsitz in Norderstedt. Kersten hingegen sagt, was Sache ist. Mehr als 100.000 Euro investiert sie in den Umbau. „Wie setzen Vertrauen in die Stadt. Wir fühlen uns wohl in Elmshorn.“

Seit 18 Jahren betreibt die Familie Kersten den Arko-Laden in Elmshorn. Der letzte Umbau war 1997. Nun sei es an der Zeit, sich den modernen Anforderungen der Kunden anzupassen. Dabei möchte Familie Kersten aber nicht das gemütliche Ambiente einer gediegenen Confiserie verlieren. Ganz im Gegenteil: Moderne treffe auf Altbewährtes – so wird es wie zu alten Zeiten wieder Kaffeebohnen aus Großgefäßen geben, Trüffelspezialitäten, Marzipan und allerlei süße Feinkost runden das Angebot ab. „So wie man uns kennt, werden wir auch weiterhin auftreten. Im Gegensatz zu früher etwas hübscher“, so Kersten.

Elmshorns Wirtschaftsförderer Thomas Becken sagt zum Engagement in der Kö: „Das ist ein höchst erfreuliches Signal für die Steigerung der Attraktivität der Innenstadt. “ Manuela Kase, Geschäftsführerin des Stadtmarketingvereins: „Beide Geschäftskonzepte Arko und Blume 2000 sind sehr wichtig für den Branchenmix in unserer Hauptfußgängerzone. Umso mehr begrüßen wir die Investition, da damit ein langfristiges Interesse am Standort Elmshorn bekundet wird.“ Ein Wink in Richtung Nachbarschaft von Kersten: „Ich habe den Wunsch, dass uns einige Nachbarn nacheifern werden.“ Morgen ist Eröffnung bei Arko. Dann können die Elmshorner sehen, was Kersten meint.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Sep.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen