Ein Leerstand, der keiner ist

Kein schöner Anblick in der Königstraße:  Die Hausnummer 29.  Foto: JKK
Kein schöner Anblick in der Königstraße: Die Hausnummer 29. Foto: JKK

In der Königstraße 29 verbirgt sich wichtige Technik für Elmshorn / Gebäude soll neu genutzt werden

shz.de von
05. August 2013, 03:59 Uhr

Elmshorn | Was sich in dem Gebäude in der Königstraße mit der Hausnummer 29 befindet, wissen nur wenige. Es hängt kein Schild, steht kein Hinweis an dem grauen Klotz in der Innenstadt. Täglich passieren Tausende Menschen das Gebäude neben dem Modehaus Ramelow, ohne dessen Bedeutung für Elmshorn zu kennen.

Im Inneren befinden sich Schaltschränke und fernmeldetechnische Anlagen der Deutschen Telekom. Diese ist zugleich Eigentümer des Hauses in der Elmshorner Einkaufsstraße.

Betreut wird das Gebäude von der Firma "Corpus Sireo Real Estate", die bundesweit für die Immobilien der Telekom zuständig ist. Sprecherin Yvonne Hoberg über die Bedeutung des Innenlebens für Elmshorn: "In der Liegenschaft befinden sich Anlagen, über die auch zukünftig eine Netzversorgung gewährleistet werden muss." Die Technik lässt sich nicht mal eben ausbauen, dafür sind die Leitungen, Schaltkästen und Anlagen einfach zu umfangreich und werden laut Sprecherin Hoberg auch künftig zur Versorgung mit Telefon und Internet benötigt.

Sowohl Eigentümer als auch die Stadt Elmshorn haben ein Interesse daran, das Gebäude anderweitig zu nutzen. Das bestätigen sowohl Corpus Sireo Real Estate-Sprecherin Hoberg als auch Elmshorns Wirtschaftsförderer Thomas Becken. "Es müssen mit Blick auf die Vermarktung zunächst aber detaillierte Konzepte zur künftigen Technik-Nutzung erarbeitet werden", so Hoberg. Die Gespräche mit Interessenten liefen derzeit, so heißt es. Über den Stand dieser Gespräche wollte die Sprecherin keine Auskunft geben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen