Eimsbüttel zu stark für 1. FCQ

1

shz.de von
22. Oktober 2016, 16:15 Uhr

0:4, 0:5, 2:6, jetzt wieder ein 0:5 (0:3) beim starken Eimsbütteler TV – auswärts treten die Fußballer von Bezirksliga-Aufsteiger 1. FC Quickborn gerne ins Fettnäpfchen. Trainer Jan Ketelsen zitierte Zarah Leander („Davon geht die Welt nicht unter.“) und verabschiedete sich mit einer Kampfansage vom Lokstedter Steindamm. „Ich freue mich jetzt schon aufs Rückspiel.“ Dann hofft der Coach, ein schlagkräftigeres Team als diesmal aufbieten zu können. Nicht weniger als 15 Mann seines Kaders fehlten, Stürmer Alexander Keck biss trotz einer Sprunggelenksverletzung auf die Zähne. Beinahe hätte sich das Risiko mit ihm bezahlt gemacht, doch dann vergab Keck ebenso wie Deniz Seker während der Quickborner Drangperiode Mitte der ersten Halbzeit das mögliche 1:1. Umso konsequenter nutzte der ETV seine Möglichkeiten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen