zur Navigation springen

Bürgermeisterwahl in Elmshorn : Duell der Kandidaten

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Volker Hatje und Katja Wolframm stellen sich der Öffentlichkeit: Wir bieten Ihnen die Gelegenheit, den Bewerbern ums Bürgermeisteramt auf den Zahn zu fühlen.

shz.de von
erstellt am 30.Aug.2013 | 16:00 Uhr

Volker Hatje und Katja Wolframm kandidieren um das Bürgermeisteramt der Stadt Elmshorn. Doch wer sind die Menschen, die um die Stimmen der Elmshorner werben? Was sind ihre Ziele? Was qualifiziert sie? Das verraten Wolframm und Hatje am Mittwoch, 4. September. Dann laden die Elmshorner Nachrichten in Kooperation mit der Stadt zu einer Vorstellungsrunde ein. Los geht es um 18 Uhr im Rathaus, Kollegiumssaal.

Zu Wort kommen bei der von EN-Redaktionsleiter Jan Schönstedt moderierten Veranstaltung vor allem auch die Bürger. Sie erhalten die Gelegenheit, ihre Fragen direkt an die Kandidaten loszuwerden. Die Spielregeln bei dem Duell sind klar: Beide Kandidaten erhalten zu Beginn jeweils fünf Minuten Zeit, um sich vorzustellen. Danach werden nacheinander die Themenfelder Wirtschaft/Finanzen, Stadtentwicklung, Wohnen in Elmshorn sowie Familie und Beruf abgearbeitet. Auch dabei erhalten die Bürger nach jedem Themenfeld die Chance, Fragen zu stellen.

Zu den Kandidaten:

Katja Wolframm: Die 34-Jährige Diplom-Ökonomin ist derzeit selbstständige Unternehmerin im Modistenhandwerk. Sie ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in Hamburg-Barmbek. Sie ist Mitglied der Grünen.

Volker Hatje: Der 52-Jährige ist seit 2009 Stadtrat und stellvertretender Bürgermeister Elmshorns. Nach seinem Studium an der Verwaltungsfachhochschule Altenholz arbeitete er beim Amt Horst als Leiter des Hauptamtes, Kämmerer und stellvertretender Verwaltungsleiter. Von 2004 bis 2009 war er als Fachbereichsleiter bei der Stadt Wedel tätig. Hatje ist verheiratet, hat vier Kinder und lebt in Elmshorn. Er ist parteilos.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen