Drei Rückkehrer bei der VG Elmshorn

Lars Peters (links) hat seine lang anhaltenden Rückbeschwerden überwunden und gehört wieder zum Elmshorner Kader.
Lars Peters (links) hat seine lang anhaltenden Rückbeschwerden überwunden und gehört wieder zum Elmshorner Kader.

Volleyball: Abstiegsbedrohter Regionalligist empfängt den Niendorfer TSV

bunk_michael_20171127_75R_3304_klein.jpg von
06. März 2014, 12:36 Uhr

Vorletztes Heimspiel für die Männer der Volleyball-Gemeinschaft Elmshorn, vielleicht sogar das vorletzte Heimspiel in der Regionalliga für mindestens ein Jahr, denn die Truppe um Spielertrainer Martin Stegmann ziehrt mit vier Zählern Rückstand auf die Lübecker TS weiterhin das Tabellenende. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind, wie Stegmann selbst zugibt, „ziemlich theoretisch“.

Andererseits ergibt sich daraus die Chance, morgen, Sonnabend, in der Halle der Boje-C.-Steffen-Gemeinschaftsschule am Koppeldamm gegen den Niendorfer TSV einigermaßen befreit aufzuspielen (15 Uhr). „Für uns ist wichtig, dieses Spiel zu genießen“, so Stegmann.

Dazu passt, dass die VGE wieder mit drei zuletzt fehlenden Akteuren rechnen kann. Lars Peters hat seine hartnäckigen Rückenbeschwerden, die ihn mehrere Wochen zum Zuschauen zwangen, offenbar endgültig überwunden. Die Sprunggelenksverletzung von Jonas Reum ist ebenfalls ausgeheilt und Libero Felix Jendrosch ist nach drei Wochen in Singapur auch wieder voller Tatendrang. „Wir haben im Training ordentlich gearbeitet und hoffen, dass wir das umsetzen können – auch länger als zwei Sätze“, sagte Stegmann. Wichtig wird dies besonders in der Annahme sein, denn im Hinspiel, so erinnert sich der Zusteller nur zu gut, hat Niendorf die Elmshorner mit starken Angaben unter Druck gesetzt.

Mit Punkten gegen den Tabellendritten rechne man nicht. Ganz abgeschrieben haben die Elmshorner den Klassenerhalt bei noch zwölf zu vergebenden Zählern in den vier ausstehenden Begegnungen allerdings auch nicht. Zuletzt hat die Konkurrenz aber immer gegen die VGE gespielt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert