Parken in der Innenstadt : Diskussion mit Verkehrsplanern in Elmshorn: Übers Parken und Pendeln

Verkehrsplanerin Ellen Unger im Gespräch mit dem Wanderpaddler Karlheinz Todt.
Verkehrsplanerin Ellen Unger im Gespräch mit dem Wanderpaddler Karlheinz Todt.

Über Wünsche und Kritik zum Thema Innenstadt-Parken konnten die Elmshorner in der Königstraße mit den Verkehrsplanern reden.

von
22. Juni 2018, 12:50 Uhr

Elmshorn | Mitten in der Königstraße haben Elmshorns Verkehrsplaner Stellwände und Stehtische aufgebaut. Sie wollen abseits von hitzigen Facebook-Diskussionen und politischen Sitzungen mit den Bürgern ins Gespräch kommen. Schließlich geht es um ein Thema, das fast jeden Elmshorner etwas angeht: Das neue Parkraumkonzept.

„Wir hatten hier schon Anwohner und Beschäftigte aus der Innenstadt und Leute, die zum Einkaufen herkommen“, erzählt Verkehrsplanerin Ellen Unger. „Die meisten erzählen uns sachlich von ihren Problemen und erhoffen sich Verbesserungen.“ Auf kleinen Pappschildern hat sie einige dieser Vorschläge gesammelt. „Anwohnerparkplätze“ steht auf einem Papier, „Sichere Stellplätze für Fahrräder“ und „Einheitliche Regelungen bei den Parkplätzen“ auf zwei anderen. Das sind die Themen, die den Elmshornern am meisten unter den Nägeln brennen, wenn es ums Parken geht. „Die Verkäufer hier aus der Innenstadt erzählen uns, dass sie morgens um halb neun, wenn sie zur Arbeit kommen, keine Parkplätze mehr finden – weil die von den Pendlern besetzt sind“, erklärt Unger. „Andererseits können sie wegen ihrer festen Arbeitszeiten nur schwer auf den öffentlichen Nahverkehr ausweichen.“ Ähnlich ergehe es den Kunden der Innenstadt-Geschäfte.

Schon früh morgens alles zugeparkt

Auch viele Anwohner stöhnen über das Pendler-Problem. Nicht nur in der direkten Innenstadt, sondern auch auf dem ehemaligen Sky-Gelände, an der Ost-West-Brücke oder in der Goethestraße sei schon früh morgens alles zugeparkt. Im direkten Umfeld der beruflichen Schule und der Nordakademie wiederum besetzten Schüler und Studenten alle kostenlosen Parkplätze. „Anwohner-Parkausweise sind längst überfällig, meinen die meisten“, erklärt Unger. Die Kosten für die Anwohner seien mit einer Gebühr von etwa zehn Euro pro Jahr relativ gering, die Umsetzung schnell gemacht.

„Außerdem muss eine einheitliche Regelung her“, sagt Unger. „Entweder brauchen wir überall Parkautomaten mit festen Stundensätzen oder wir führen zeitlich eingeschränktes Parken ein. Was nicht geht, ist diese Mischung kostenloser und kostenpflichtiger Plätze.“

Online-Befragung für Pendler

Die Pendler selbst kamen bei den Bürgergesprächen in der Königstraße nicht zu Wort, die waren um diese Zeit in Hamburg. Aus diesem Grund wollen die Verkehrsplaner am Bahnhof Zettel mit einem Link für eine Online-Befragung an Pendler verteilen. Der Fragebogen ist schon online. „Die meisten, mit denen wir gesprochen haben, sind für ein Bezahlsystem für Pendler“, sagt Unger. „Im Raum steht auch ein Shuttle-Angebot, aber es ist schwer, damit alle Gemeinden abzudecken.“

Dann ist da das Thema Parkhäuser. „Viele wünschen sich ein zentrales Parkhaus“, erklärt Unger. Sie würde erst einmal gerne das wenig genutzte ehemalige Herti-Parkhaus durch eine Aufhebung der Einbahnstraßenregelung im unteren Bereich des Flamwegs attraktiver machen. Für alle Pläne braucht es die Zustimmung der Politik. Ziel ist es, dass bis Anfang 2019 der politische Beschluss steht. „Erste Maßnahmen, wie das Anwohnerparken, könnten wir schon in 2019 umsetzen“, hofft Jens Rümenapp vom beratenden Büro GGR.

Mit einem spezielleren Anliegen steht Karlheinz Todt am Infostand. Der Kiebitzreiher ist Mitglied bei den Wanderpaddlern und beklagt, sein Verein könne die Schwimmstege am Wedenkamp kaum nutzen, weil es keine Haltemöglichkeiten für das Abladen der Kanus gebe. Unger rät: „Sie sollten eine Sondergenehmigung beantragen.“

Telefonisch ist die Verkehrsplanung im Rathaus erreichbar unter (04121) 2310. Weitere Infos gibt es online.

Wie soll das Elmshorner Park-Problem gelöst werden?

zum Ergebnis
 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen