Neu in Elsmhorn : Die Stadtumbau-Broschüre

Die neue Broschüre über das neue Elmshorn informiert auf 20 Seiten über den Stadtumbau an der Krückau.
1 von 2
Die neue Broschüre über das neue Elmshorn informiert auf 20 Seiten über den Stadtumbau an der Krückau.

Informationen über das Sanierungsgebiet Krückau-Vormstegen im Internet weltweit und als gedruckte Version im Elmshorner Rathaus.

Avatar_shz von
03. Juni 2015, 16:00 Uhr

Elmshorn | Die Stadt an der Krückau befindet sich mitten in einem großen Stadtumbauprozess. Was mit einer Zukunftswerkstatt zur gesamtstädtischen Entwicklung vor fast 15 Jahren zaghaft begann, hat sich zu einem anhaltenden Wandel entwickelt, der noch Jahre andauern wird und das Gesicht Elmshorns entscheidend verändern wird.

„Wir wollen Elmshorn als zukunftsfähige Stadt gemeinsam aktiv gestalten, die Innenstadt stärken und über die Krückau in Richtung Vormstegen erweitern“, fasst Elmshorns Bürgermeister Volker Hatje (parteilos) den Prozess zusammen und bekennt: „Diese Vorhaben sind mir ein besonderes Anliegen und eine herausragende Aufgabe in den nächsten Jahren.“

Vieles, was seit der Zukunftswerkstatt 2001 bereits vollendet worden ist, gehört für die Elmshorner bereits zum Alltag. Doch wer 15 Jahre nicht in der Stadt war, wird den Bereich Schleusengraben/Gerberstraße mit dem Synagogen- und Wasserturmplatz genauso wenig wiedererkennen wie den in großen Teilen umgestalteten Stadtteil Hainholz – ganz zu schweigen vom Bereich Deichstraße, in dem seit 2013 der Hafenplatz und die Käpten-Jürs-Brücke neue und starke städtebauliche Akzente setzen.

Und es geht weiter: Die Umgestaltung im Bereich Buttermarkt und Hafen, der Bau des Kibekquartiers, des Hauses der Technik und auch des neuen Rathauses sowie des Bahnhofes sind nur Beispiele für die Veränderungen, die in den kommenden Jahren noch anstehen.

Damit interessierte Elmshorner sich einen Überblick über den Wandel in ihrer Stadt machen können, hat das Amt für Stadtentwicklung jetzt eine 20-seitige Broschüre erstellt. In ihr wird mit Plänen, Fotos und erläuternden Texten der Stand der Dinge dargestellt, eine Rückschau gehalten und die Zukunft im Stadtumbau skizziert. Dabei geht es auch um die Mobilität in der Stadt, das Leben an der Krückau, der Umgang mit der Geschichte und neue Wege in der Kultur – nicht nur rund um die Knechtschen Hallen.

Die Broschüre können sich Interessierte im Internet unter www.elmshorn.de ansehen und herunterladen. Wer kein Internet hat kann sich die gedruckte Version im Rathaus beim Amt für Stadtentwicklung abholen (Katharina Jantzen, Telefon 231-0). Von der gedruckten Broschüre sind nur begrenzt Exemplare vorhanden; eine zweite Auflage ist aber bereits in Vorbereitung.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen