zur Navigation springen

Schleswig-Holstein Musik Festival : Die Region um Elmshorn ist im Festival-Fieber

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Der Kreis Pinneberg mischt kräftig mit. Das sind die Konzerte im Umland.

Elmshorn | Der Kreis Pinneberg ist ein Zentrum des Kultursommers im Norden – wieder mal. Insgesamt 14 Konzerte bringt das Schleswig-Holstein Musik Festival dieses Jahr in die Region. Außer Elmshorn mischen Haseldorf, Rellingen, Schenefeld und Wedel mit. Viele Musikabende sind in den Tschaikowsky-Schwerpunkt des Festivals eingebunden.

Die Stars spielen in Scheunen, Sälen und Kirchen. Vielfach sind dort interessante, nicht ganz alltägliche Programme zu hören. Eine kleine Auswahl: Ein Gesamtkunstwerk verspricht der Auftritt von Martin Grubinger (Percussion) und Per Rundberg (Klavier) in Haseldorf zu werden. Am 14. Juli steht das Programm unter dem Motto „Aus dem Leben einer Trommel“. Der Ausnahmetrompeter Sergei Nakariakov macht aus der Not eine Tugend. Mangels Originalmaterial präsentiert er dem Publikum im Haseldorfer Rinderstall am 18. Juli auch Bearbeitungen für sein Instrument – hinhören und staunen. Gleiches gilt für den Klavierabend mit Elisabeth Leonskaja in Haseldorf am 2. August.

Ausgesprochen humorig und musikalisch vielfältig verspricht der Abend mit Moderator Klaus Wallendorf (Hornist der Berliner Philharmoniker) und den 14 Berliner Flötisten zu werden (24. August, Haseldorf). Sopranistin Christiane Karg singt am 5. August in der Rellinger Kirche. Die vielfach ausgezeichnete Musikerin interpretiert unter anderem Tschaikowskys wunderbare Lieder auf französische Texte – große Musik, große Stimme.

Kinomusik mit Filmausschnitten gibt es am 28. August im Schenefelder Forum. Eckart Runge, Violoncello, und Jacques Ammon, Klavier, interpretieren Werke von Nino Rota, Bernard Herrmann, Astor Piazzolla und Ennio Morricone . „In my Sixties“ ist das Motto der Show, die Schauspielerin Maren Kroymann (Gesang) zusammen mit der Jo Roloff Band im Wedeler Schuppen 1 präsentiert (1. August). Maren Kroymann beamt sich in die 1960er-Jahre zurück, in die „Swinging Sixties“ mit all ihren wunderbaren, ein anderes, wilderes Leben verheißenden Songs.

Viel zu tun also, für die Fans in der Region. Übrigens: Die Spielstätten im Kreis Pinneberg sind nicht nur der Musik wegen interessant. Sie laden zum Verweilen ein. Der Gutshof in Haseldorf, die barocke Rellinger Kirche – da lohnt es sich früher zu kommen und sich umzusehen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Mär.2015 | 16:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen