zur Navigation springen

Kreisel in Elmshorn : Die Politik will die Ampeln entfernen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Anlagen auf Langelohe und am Adenauerdamm sind wieder in der Diskussion. Es geht m die Abschaffung der Ampelanlagen.

Elmshorn | Dieser Vorstoß von Elmshorns CDU, FDP und Grünen dürfte in der Stadt für Diskussionsstoff sorgen: Die drei Fraktionen wollen die Ampelanlagen an den Kreisverkehren auf Langelohe und am Adenauerdamm entfernen lassen. Ein entsprechender Antrag wurde am Montagabend im Ausschuss für kommunale Dienstleister beraten. Am Ende stimmte auch die SPD einem Prüfauftrag an die Verwaltung zu. Die Stadt wurde beauftragt zu prüfen, welche langfristigen Kosteneinsparungen, eventuelle Einflüsse auf den Verkehrsfluss und die Verkehrssicherheit der Abbau der beiden Ampelanlagen habe. Auch die Anlage im Verlauf der Straße Langelohe auf Höhe der Straße Am Fischteich soll überprüft werden.

Die Kreisverkehre mit zusätzlichen Ampelanlagen in Elmshorn haben mehr als Seltenheitswert. Die aktuelle Diskussion dreht sich um den Sinn der doppelten Verkehrsführung an den Kreiseln.

CDU-Chef Immo Neufeldt sprach von einer Rückkehr zur „bundesdeutschen Normalität“. Andere Kreisverkehre mit Ampelschaltung seien ihm nicht bekannt. Auch Christian Hoyer von den Grünen sprach sich klar gegen die Kreisel-Ampeln aus. Er verwies auf die aktuelle Verkehrssicherheitsforschung. Diese zeige, das Kreisverkehre sicher seien. Die zusätzlichen Ampeln seien überflüssig.

Es ist nicht das erste Mal, dass Elmshorns Politik die besagten Ampeln, die in der Vergangenheit vor allem zur Schulwegsicherung aufgestellt worden waren, in die Diskussion bringt. Allerdings fehlte den Parteien bislang der Mut zur Umsetzung. Das betonte Bürgermeister Volker Hatje (parteilos) in seiner Stellungnahme im Ausschuss. „Dann müssen sie das auch politisch durchhalten. Wir machen uns sonst lächerlich, wenn wir die Ampeln alle paar Jahre auf den Prüfstand stellen und die Politik wegen der Proteste aus der Bevölkerung ihren Willen nicht umsetzt“, sagte Hatje. Er verdeutlichte den Politikern: „Der Shitstorm wird kommen, denn die Bürger denken, dass mit Ampeln alles sicherer ist.“

Die Verwaltung will die Ergebnisse der Prüfung in einer der nächsten Ausschusssitzungen präsentieren. Die Meinung der Schulen wird auf Wunsch von Politik und Verwaltung übrigens nicht eingeholt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Feb.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert