zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

14. Dezember 2017 | 04:07 Uhr

Theater in Elmshorn : Die Mischung macht's

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Noch mehr als 50 Vorstellungen im Stadttheater bis Mai: Vielfältiges Programm mit Schauspiel, Konzert, Kabarett und Show

shz.de von
erstellt am 17.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Zweite Halbzeit der Spielzeit 2013/14 im Elmshorner Stadttheater. Die Saison läuft gut und der Kartenvorverkauf ist erfreulich „Viele viorstellungen im Zeitraum Januar bis Mai sind bereits ausverkauft“, sagt Peter Thomsen, Geschäftsführer der Theatergemeinschaft. Doch für viele attraktive Vorstellungen gibt es noch Karten: Schauspiel, Konzert, Kabarett und Show. Rund 50 Veranstaltungen stehen noch auf dem Programm.

Zu den Highlights zählt die Inszenierung des viel beachteten Schauspiels „Rot“ von John Logan (4. März, Konzertdirektion Landgraf): Maler Mark Rothko auf dem Höhepunkt seiner Karriere. 1958 erhält der bekannte amerikanische Künstler seinen bisher höchstdotierten Auftrag: Für das New Yorker Luxus-Restaurant „Vier Jahreszeiten“ soll er einen Zyklus von Wandbildern malen. Für die aufwändige Arbeit braucht er einen Assistenten: Ken, ein junger Maler. In diesem Schüler-Lehrer-Verhältnis gewinnt Ken bald Sicherheit und entwickelt sich zu einem ernstzunehmenden Gesprächspartner, der Rothko mit kritischen Fragen provoziert. Es spielen TV und Bühnenstar Dominique Horwitz und Benno Lehmann.

„Sehr zu empfehlen ist die die Show ,Black or white - A Tribute to Michael Jackson’. Sie ist gut gemacht und musikalisch einfach klasse“, sagt Peter Thomsen. Zum perfekten Jackson-Double gibt es im Theater eine vierköpfige Liveband, drei Background-Sänger und 10 Tänzer. Zu hören sind große Hits wie „Man In The Mirror“, „Bad“, „Beat It“ oder „Thriller“ (15. März).

Ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten gibt es im Elmshorner Stadttheater am 18. März. Der Pianist Justus Frantz, Gründer des Schleswig-Holstein Musik Festivals, präsentiert einen Abend unter dem Motto „Mozarts Reise nach Paris – sein Weg in die Unabhängigkeit.

Einen Chansonabend mit dem Berliner Sänger Tim Ficher präsentiert das Stadttheater am 12. April. Unter dem Titel „Geliebte Lieder“ hat der Künstler seine Lieblingsstücke zusammengefasst. Am Sonnabend, 15. Februar kommt die amerikanische Komödiantin Gayle Tufts zum ersten Mal ins Stadttheater und spielt ihr Programm „Some like it Heiß; und am 8. Mai Spielt Peter Bause die Hauptrolle in Ödön von Horvaths Schauspiel „Jugend ohne Gott“. Die Saison endet am 24. Mai mit dem Auftritt des Kabarettisten Hagen Rether und einem aktualisierten Progeramm „Liebe“. Peter Thomsen: „Ein Blick ins Programmheft lohnt sich. Es ist bestimmt für jeden Geschmack etwas Lohnendes dabei“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen