zur Navigation springen

Elmshorn : Die Familienbildungsstätte bietet mehr als 200 Kurse an

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Neu ist ein Ferienprogramm für Kinder.

shz.de von
erstellt am 08.Jan.2016 | 12:50 Uhr

Elmshorn | 219 Kurse und Einzelveranstaltungen bietet die Familienbildungsstätte (FBS) Elmshorn in diesem Halbjahr an. Und 900 druckfrische Programme haben die Mitarbeiter der FBS in den vergangenen Tagen bei Arztpraxen, in Geschäften, in Kindertagesstätten, in Schulen und an vielen anderen Orten in der Stadt verteilt.

Besonders stolz ist FBS-Leiterin Christine Seifert darauf, zum ersten Mal ein Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche zu Ostern und im Sommer anbieten zu können. Insgesamt gibt es in dieser Zeit 15 Angebote, von der Fahrradwerkstatt über die fünftägige Entdeckungstour durch Elmshorn bis zum Hörspiel-Workshop.

Letzterer wird von Joszi Sorokowski geleitet. Der Medienproduzent und -pädagoge ist ein neuer Dozent an der FBS und hält in diesem Halbjahr außerdem eine Vortragsreihe zum Thema Medienkompetenz für Eltern. „Da gibt es ganz viele Sorgen und Unsicherheiten, inwieweit die digitale Welt die Kinder verändert, wie gefährlich PC-Spiele sind oder wie man den Zugang zu Smartphones und Sozialen Netzwerken gestalten sollte“, erzählt Sorokowski. Bei aller Notwendigkeit zur Vorsicht, etwa was das Suchtpotenzial betrifft, plädiert er dafür, etwas Entspannung in die Diskussion zu bringen. „Der Blick in die Geschichte zeigt uns immer wieder, dass vor neuen Technologien gewarnt wurde, mit denen wir heute ganz alltäglich umgehen. Digitale Medien tragen auch viel Potenzial in sich.“ Zusätzlich zu einer allgemeinen Informationsveranstaltung wird es vier vertiefende Themenabende etwa zu Sozialen Netzwerken oder zum Umgang mit Smartphones und Cybermobbing geben, die auch einzeln gebucht werden können.

Ebenfalls neu im Team der FBS ist die Hebamme Kristina Knaack. Sie bietet Wassergymnastik für Schwangere, Wasserspiele für Babys und frühkindliche EntwicklungsFörderungs-Programme an. Dabei geht es nicht darum, spezielle Lernziele zu erreichen. Vielmehr sollen Babys ab der vierten Woche in ihren natürlichen Entwicklungsschritten unterstützt werden. Am Anfang steht eine sanfte Babymassage, die mehr dem Streicheln ähnelt. Wenn die Kinder älter sind, gibt es Spielangebote mit verschiedenen Materialien, um die Mobilität und Entwicklung zu unterstützen. „Es muss ja nicht immer das Plastikspielzeug sein“, sagt Knaack. „Häufig sind die Eltern erstaunt, wie gut ihre Kinder mit Kochlöffeln, Töpfen oder auch Rettungsfolie spielen können.“

Das vollständige Programm der FBS mit allen Kursen und Veranstaltungen, Terminen und Preisen gibt es entweder in gedruckter Form in vielen Geschäften und öffentlichen Einrichtungen oder online unter www.fbs-elmshorn.de. Anmeldungen werden telefonisch unter 04121-491610 immer montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr und montags von 13 bis 15 Uhr oder per E-Mail unter info@fbs-elmshorn.de entgegengenommen.

FBS-Leiterin Christine Seifert freut sich sehr, mit Knaack eine Fachfrau gefunden zu haben, die auch Babyschwimmen anbieten kann. „Diese Angebote sind unglaublich schnell ausgebucht. Deshalb wäre es gut, wenn die Leute sich schnell anmelden würden, damit wir möglichst viele Kurse einrichten können.“

Vom Yoga für Babys, Lerntrainings für Kinder und die beliebte Kinder-Uni über Gesundheits-, Sport-, Koch- und Handarbeitskurse bis hin zu Senioren-Spielgruppen hat die FBS für jede Altersgruppe etwas im Programm. Besonders hebt FBS-Leiterin Seifert die erste Veranstaltung der Kinder-Uni in Kooperation mit der Nordakademie hervor, die immer sehr gut angenommen wird. Denn die Vorlesung „Pinguine – Rasante Frackträger unter Wasser“ für Kinder von acht bis zwölf Jahren findet bereits am Montag, 18. Januar, von 17 bis 18 Uhr statt. Der Meeresbiologe Professor Boris Culik erzählt, warum Pinguine trotz ihrer Flügel nicht durch die Luft fliegen können und wie hervorragend sich die lustigen Tiere an das Leben in Eis und Schnee angepasst haben.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen