Elmshorn : Die Energieberatung ist zurück

Stellten das neue Angebot vor: Carina Vogel (Verbraucherzentrale, hinten, von links) mit den Klimaschutzmanagern Markus Pietrucha und Anja Vratny (hinten rechts) sowie Büchereileiterin Angelika Hoch-Beig. Beraten wird Angelika Grade-Schielein.
Stellten das neue Angebot vor: Carina Vogel (Verbraucherzentrale, hinten, von links) mit den Klimaschutzmanagern Markus Pietrucha und Anja Vratny (hinten rechts) sowie Büchereileiterin Angelika Hoch-Beig. Beraten wird Angelika Grade-Schielein.

Verbraucherzentrale berät ab 13. Juli zweimal pro Monat in der Stadtbücherei. Erste 20 Termine kostenfrei.

shz.de von
28. Mai 2015, 10:58 Uhr

Vor mehr als zehn Jahren gab es sie schon einmal in Elmshorn: Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. Nun feiert sie ihr Comeback in der Krückaustadt. Zweimal pro Monat erhalten Interessierte in der Stadtbücherei von einer Expertin Tipps und Infos zum Thema Energieverbrauch. Erster Beratungstermin ist der 13. Juli.

Stromverbrauch, Sanierung, KfW-Förderung, Energieeinsparung, Heiztechnik und Einsatz von regenerativen Energien − das sind die Themen, die während der Beratungen am häufigsten besprochen werden. Das berichtet Angelika Grade-Schielein, die derzeit bereits in Pinneberg und Itzehoe als Energieberaterin tätig ist und dies ab Juli auch in Elmshorn sein wird. Häufig handele es sich bei den Fragen um einfache Dinge, so Grade-Schielein, die im Hauptberuf Architektin ist. „Manche haben Probleme mit ihrer Strom- oder Heizkostenabrechnung.“ Diese geht die Energieberaterin dann Punkt für Punkt mit den Betroffenen durch.

„Die Energiepreise haben sich in den letzten 20 Jahren mehr als verdoppelt. Kein Wunder also, dass Energiesparen bei den Verbrauchern ganz oben auf der Tagesordnung steht“, sagt Carina Vogel von der Verbraucherzentrale. Die Energieberatung kostet 7,50 Euro für 45 Minuten, zehn Euro für eine Stunde. Preise, die Dank der Förderung durch das Bundeswirtschaftsministerium möglich sind.

Neben der stationären Beratung in der Stadtbücherei bietet die Verbraucherzentrale auch einen sogenannten Energie-Check an, bei dem entweder die Mietswohnung − für zehn Euro − oder ein ganzes Gebäude − für 20 Euro − von einem Experten unter die Lupe genommen wird. Doch wie verträgt sich das mit der freien Wirtschaft und privaten Angeboten zur Energieberatung? „Wir sind unabhängig, verkaufen nicht und empfehlen auch keine Firmen“, so Carina Vogel. Im Kern gehe es darum, dem Verbraucher eine Erstberatung zu bieten, bei der ihm verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt werden.

Bürgermeister Volker Hatje begrüßt das neue Angebot: „Ich finde es toll, dass wir wieder eine unabhängige Erstinformation in Elmshorn haben.“ Für Markus Pietrucha, Klimaschutzmanager der Stadt Elmshorn ist der leichtere Zugang zu Informationen entscheidend. „Wir wollen die Verbraucher animieren, bewusst mit dem Thema Energie umzugehen“, so Pietrucha, der die Kosten für die ersten 20 Beratungen übernimmt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen