zur Navigation springen

Ansgarstrasse in Elmshorn : Die Bauarbeiten gehen zügig voran

vom

Rad- und Gehwegsind bald fertig. Ab Dezember soll die Trasse auch für Autos und Busse passierbar sein. Letzter Abschnitt wird im Frühjahr angepackt.

shz.de von
erstellt am 05.Nov.2014 | 12:09 Uhr

Elmshorn | Gute Nachricht vom Straßenbau in Elmshorn: Die komplette Erneuerung der Ansgarstraße geht zügiger voran als ursprünglich vorgesehen. Bis Anfang Dezember wird das Teilstück zwischen Hogenkamp und Thomas-Mann-Straße fertig und die Ansgarstraße über die Wintermonate wieder für den Verkehr freigegeben. Dann fährt auch der Stadtbus wieder auf seiner gewohnten Route. Der letzte Bauabschnitt bis zur Wasserstraße wird dann im Frühjahr in Angriff genommen.

„Wir sind dem Zeitplan ein wenig voraus“, erklärt Joachim Grafe, Leiter der Elmshorner Stadtentwässerung. Deshalb habe man sich in Absprache mit den Baufirmen und der Stadtverwaltung auf eine Änderung bei der Umsetzung des Projektes geeinigt: Der östliche Geh- und Radweg (Bahnseite) einschließlich der darunter befindlichen Ver- und Entsorgungsleitungen wird noch in diesem Monat entgegen den ursprünglichen Plänen komplett bis zur Wasserstraße erneuert.

„Es war uns wichtig, dass der Schulweg in Richtung Stadt dann in der dunklen Jahreszeit durchgängig  nutzbar ist“, erläutert Grafe. Die Fahrbahn und der westliche Geh- und Radweg zwischen Thomas-Mann-Straße und Wasserstraße bleiben allerdings dieses Jahr unangetastet. Je nach Witterung werde dieser letzte Bauabschnitt im Frühjahr in Angriff genommen und die gesamte Sanierung der Ansgarstraße dann im Sommer 2015 abgeschlossen.

Der Geh- und Radweg in Richtung City (l.) soll von Dezember an durchgängig fertiggestellt und nutzbar sein. So können Schüler morgens im Dunkeln sicherer an ihr Ziel gelangen. Rechts: der Hogenkamp.
Der Geh- und Radweg in Richtung City (l.) soll von Dezember an durchgängig fertiggestellt und nutzbar sein. So können Schüler morgens im Dunkeln sicherer an ihr Ziel gelangen. Rechts: der Hogenkamp.
 

Der jetzige Bauabschnitt zwischen Hogenkamp und Thomas-Mann-Straße soll bis Dezember fertig sein und dann die Straßensperrung über die Wintermonate aufgehoben werden. Es ist geplant, von Montag, 17. November an, zwischen Eiskeller und Thomas-Mann-Straße die Asphalttragschicht auf die Fahrbahn aufzutragen. Die Deckschicht der Fahrbahn wird erst im Sommer auf der gesamten Länge der Baustelle verlegt.

„Es läuft auch finanziell alles nach Plan“, stellt Grafe im Gespräch mit dieser Zeitung fest. Die kalkulierten Gesamtkosten der Baumaßnahme könnten eingehalten werden. Die neue Ansgarstraße zwischen Reichen- und Wasserstraße wird etwa 3,65 Millionen Euro kosten. Von der Summe entfallen fast 2,14 Millionen Euro auf die Erneuerung der Regen- und Abwasserkanalisation sowie gut 1,5 Millionen Euro auf den eigentlichen Straßenbau einschließlich Geh- und Radwege an beiden Seiten. Die Haus- und Grundeigentümer der Ansgarstraße müssen sich an diesen 1,5 Millionen Euro mit Anliegerbeiträgen beteiligen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen