zur Navigation springen

Schipperfest Elmshorn : Die Arbeit auf der „Klostersande“ beginnt

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Arbeitscrew geht an Bord: Beim beim 2. Elmshorner Schipperfest am 14./15. Juni ist eine Benefizveranstaltung geplant. Weitere Helfer sind willkommen.

shz.de von
erstellt am 20.Mai.2014 | 10:00 Uhr

Elmshorn | Auf dem ehemaligen Getreidetransporter „Klostersande“ tut sich etwas. Der Förderverein zum Kauf und zur Erhaltung des letzten Elmshorner Binnenschiffs will das ehemalige Flaggschiff der Flotte der Köllnflockenwerke für das 2. Elmshorner Schippertreffen am 14./15. Juni herrichten. Hauptziel: Einer der beiden Laderäume soll zugänglich gemacht werden. Dort ist dann eine Benefizveranstaltung für den Erhalt der „Klostersande“ geplant.

„Die Crew ist schon ganz ordentlich“, sagt Hans Barzel, zweiter Vorsitzender des Fördervereins. Es hätten sich mehr Helfer gemeldet als erwartet, trotzdem seien weitere Mitstreiter willkommen, denn es gäbe genug zu tun. Besonders freut sich der Verein, auch versierte Kenner für die Arbeit am Schiff gewonnen zu haben: Ein engagierter Fachmann aus der Szene der Oldtimer-Traktoren sei genauso dabei wie ein nach Elmshorn gezogenes Mitglied von der Crew des Hamburger Museumsfrachters „Cap San Diego“. Mit Hilfe der Fachleute soll der defekte Seewasserfilter der „Klostersande“ ausgebaut und repariert werden.

Die Arbeit soll in der nächsten Woche beginnen. Treffpunkt ist jeweils dienstags und donnerstags von 10 Uhr an. Für Berufstätige soll eine weitere Arbeitsgruppe aufgestellt werden, die selbstständig zu anderen Zeiten mit anpacken kann.

„Unser Nahziel ist die Vorbereitung auf das Schippertreffen im Elmshorner Hafen“, so Barzel. Bis dahin soll ein Laderaum so hergerichtet sein, dass dort ein plattdeutscher Abend mit Helmut Hamke und Gästen veranstaltet werden kann. Der frühere Frontmann der Gruppe „Speelwark“ will mit diesem Benefizabend die Arbeit des Fördervereins unterstützen. Mit im Boot hat er auch noch seinen Sohn Mirko, der für Licht und Technik sorgen wird.

Die Mitglieder des Fördervereins hoffen auf einen Erfolg der Veranstaltung und auf weitere Spender und Sponsoren, denn an der Kaufsumme für die „Klostersande“ fehlen bislang noch etwa 29.000 Euro.

Wer noch beim Aufflitzen des Schiffes mitmachen möchte, kann sich bei Hans Barzel unter der Rufnummer 04121-4751885 oder per E-Mail an hbarzel@t-online.de melden. Unter anderem müssen die Bodenbretter im Laderaum mit etwa 500 Schrauben befestigt werden und ein sicherer Zugang geschaffen werden. Dem Verein fehlen auch noch Biertischgarnituren oder Stapelstühle.

Wer den Erhalt der „Klostersande“ in Elmshorner Hafen mit einer Geldspende unterstützen will, kann einen Betrag auf folgende Konten überweisen: Sparkasse Elmshorn; BLZ: 221 500 00; Konto: 111 057 246; IBAN: DE72 2215 0000 0572 46; BIC: NOLADE21ELH oder Volksbank Elmshorn; BLZ: DE66 2219 0030 0003 4365 00; Konto: 221 900 30; IBAN: 34 36 500; BIC: GENODEF1ELM.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen