"Der Mitgliederbestand ist stabil"

Beisitzer Bodo Dobbratz (rechts) dankt  dem  Vorsitzenden  der Sterbeunterstützungskasse für Elmshorn  von 1923, Günter Hannemann, für 30 Jahre Vorstandsarbeit. Foto: Kamin
Beisitzer Bodo Dobbratz (rechts) dankt dem Vorsitzenden der Sterbeunterstützungskasse für Elmshorn von 1923, Günter Hannemann, für 30 Jahre Vorstandsarbeit. Foto: Kamin

Jahreshauptversammlung der Sterbeunterstützungskasse / Vorsitzender Günter Hannemann für 30 Jahre Vorstandsarbeit geehrt

Avatar_shz von
31. Mai 2013, 03:59 Uhr

Elmshorn | Mit einem großen Blumenstrauß und einem Glückwunsch begann in diesem Jahr die Mitgliederversammlung der Sterbeunterstützungskasse für Elmshorn von 1923. Beisitzer Bodo Dobbratz gratulierte dem Vorsitzenden Günter Hannemann für 30 Jahre Vorstandsarbeit und bedankte sich für sein großes Engagement.

Wie jedes Jahr fand die Jahreshauptversammlung der Sterbeunterstützungskasse im FTSV-Sportheim in Elmshorn statt und war wieder eine gelungene Mischung aus offiziellem Teil und Zeit für Klönschnack bei Kaffee und Kuchen. Der Vorsitzende ließ kurz das vergangene Jahr Revue passieren und beleuchtete die Gewinn- und Verlustrechnung des Vereins. Hannemann berichtete, dass es 2012 insgesamt 30 Todesfälle zu verzeichnen gab. Darüber hinaus hätten fünf Personen ihre Mitgliedschaft gekündigt. Erfreulich, so der Vorsitzende, dass 14 neue Mitglieder aufgenommen werden konnten. "Der Mitgliederbestand ist stabil und nur leicht rückläufig", so Hannemanns Fazit.

Die Sterbeunterstützungskasse für Elmshorn von 1923 ist ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit. Der Verein hat über 2000 Mitglieder und wurde 1923 gegründet. Bei seiner Gründung ging es darum, Bestattungskosten abzusichern, die damals von den Angehörigen nicht oder nur unter Entbehrungen aufgebracht werden konnten. "Die Sterbeunterstützungskasse ist heute genauso aktuell wie Anfang des 20. Jahrhunderts. Eine Sterbegeldunterstützung von Seiten der Krankenkassen gibt es nicht mehr. Diese Lücke kann die Sterbeunterstützungskasse schließen", sagt Hannemann. Der Abschluss einer neuen Versicherung könne bis zum 55. Lebensjahr erfolgen.

Wer mehr über die Sterbeunterstzützungskasse wissen möchte, kann sich mit Geschäftsführerin Ines Liebau oder dem Vorsitzenden Günter Hannemann unter Telefon (0 41 21) 47 23 21 in Verbindung setzen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen