Raub auf Elmshorner Kiosk : „Der hat genau auf meinen Kopf gezielt“

Um kurz vor 19 Uhr am Freitagabend überfiel der maskierte Täter den Kiosk an der Ecke Johannesstraße.

Um kurz vor 19 Uhr am Freitagabend überfiel der maskierte Täter den Kiosk an der Ecke Johannesstraße.

Der Kiosk-Besitzer wurde mit einer Waffe bedroht und äußert sich. Der Täter wird weiterhin gesucht.

shz.de von
30. Januar 2018, 12:45 Uhr

Elmshorn | Schreck kurz vor Feierabend: Ein bewaffneter und maskierter Mann hat den Inhaber eines Elmshorner Tabak-, Lotto- und Zeitschriftenladens überfallen.

Es ist Freitagabend, kurz vor 19 Uhr. In der Elmshorner Schulstraße ist nur mäßiger Betrieb. Im Tabak- und Zeitschriftenladen an der Ecke Johannesstraße sind keine Kunden mehr. Noch wenige Minuten, dann wird der Laden geschlossen, der 68-jährige Inhaber kann seinen Feierabend genießen. Doch an diesem Freitag kommt alles anders. Der Inhaber beugt sich gerade über die Kasse, da betritt ein Mann den Laden. Und der will keine Zeitung. Er hält eine Waffe in der Hand. „Der hat genau auf meinen Kopf gezielt“, berichtet der 68-Jährige. Erkennen kann er den Kriminellen nicht: Der hat ein weißes Tuch vor sein Gesicht gezogen. Und macht unmissverständlich deutlich, was er will: „Geld“.

Doch Geld ist nicht mehr da. Das hat die Frau des Ladenbesitzers mitgenommen. Die Kasse ist leer, macht er dem Maskierten deutlich. „Das war wirklich nicht schön. Hätte ich Geld gehabt, hätte ich ihm das gegeben. Aber ich hatte nichts“, berichtet das Opfer. Der Täter, der nicht gut deutsch spricht, gibt sich damit zufrieden. Nun fordert er „Tabak“. Er bekommt zwei Schachteln Zigaretten. Das reicht ihm nicht: „Mehr.“ Er bekommt noch fünf weitere Schachteln. Damit macht er sich aus dem Staub.

Der Geschäftsinhaber wählt den Notruf 110. Die Polizei ist schnell vor Ort. Doch den Täter erwischen die Beamten nicht. Nun wird nach ihm gefahndet: Der Mann soll etwa 20 Jahre alt, schlank und 1,75 bis 1,80 Meter groß sein. Er war mit einer roten Jacke und rotem Basecap bekleidet. Hinweise an die Polizei unter Telefon (0 41 21) 80 30.

Der Geschäftsinhaber hat erstmal die Besitzer der umliegenden Läden vor dem Täter gewarnt, damit denen nicht ähnliches passiert. Er wurde zwar nicht das erste Mal von Kriminellen heimgesucht. Zweimal wurde eingebrochen. Ihm wurde sogar während er im Laden war sein Handy gestohlen. Doch ein bewaffneter Überfall ist dann doch etwas anderes: „Das hätte auch ganz anders ausgehen können.“

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert