zur Navigation springen

Ansgarstraße in Elmshorn : Der Bau geht weiter - ab Montag wird’s wieder eng

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Ab Montag wird’s wieder engVollsperrung der Ansgarstraße bis zum Sommer. Erste Geschäftsaufgabe wegen Dauerbaustelle.

shz.de von
erstellt am 28.Feb.2015 | 10:00 Uhr

Elmshorn | Es geht wieder los. Nach einer kurzen Winterpause haben die Bauarbeiter bei dem derzeit größten Straßenbauprojekt Elmshorn ihre Arbeit fortgesetzt. Bei der Komplettsanierung der Ansgarstraße zwischen Reichen- und Wasserstraße beginnt der letzte Bauabschnitt. Kanalisation, Geh- und Radwege sowie die Fahrbahn werden zwischen Thomas-Mann-Straße und der Kreuzung an der Ansgarkirche erneuert.

Bis Anfang Dezember konnte der Bauabschnitt zwischen Hogenkamp und Thomas-Mann-Straße termingerecht fertiggestellt werden. Dann ruhten die Arbeiten und die Stadtverwaltung hob die Sperrung der Straße auf.

Zurzeit wird der Verkehr einspurig an der Baustelle vorbeigeführt, denn bislang wird nur im westlichen Geh- und Radweg gebuddelt: Die Stadtwerke verlegen dort neue Versorgungsleitungen und die Stadtentwässerung installiert die Grundstücksanschlussleitungen für die Kanalisation.

Das Bild wird sich am Montag, 2. März, deutlich ändern: Die Kanalbauarbeiten beginnen, die Straße wird in dem Bereich aufgerissen und komplett gesperrt. Der Stadtbus fährt erneut seine Umleitung. Nur für die Anlieger ist eine Zufahrt möglich. Alle anderen Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Baustellenbereich weiträumig zu umfahren.

Die Tiefbauarbeiten werden etwa bis Anfang Juni dauern. Danach erhält die Ansgarstraße zwischen Thomas-Mann-Straße und Stormstraße eine neue Asphaltdecke. Dann ist das Werk, das im März 2014 begann, vollbracht – aber noch nicht alles fertig. Denn: Neu in der Planung ist die zusätzliche Umgestaltung der Kreuzung Ansgarstraße/Wasserstraße/Stormstraße, die sowieso im Zuge der Bauarbeiten ebenfalls eine neue Asphaltdecke erhalten sollte. Jetzt wird wie bereits berichtet der Verkehrsknotenpunkt aber noch so hergerichtet, dass er für Fußgänger und Radfahrer ungefährlicher wird.

Neue Leitungen der Stadtwerke werden zurzeit im westlichen Geh- und Radweg verlegt. (Foto: C. Petersen)
Neue Leitungen der Stadtwerke werden zurzeit im westlichen Geh- und Radweg verlegt. (Foto: C. Petersen)
 

„Die Bauarbeiten in der Ansgarstraße und auf der Kreuzung laufen zeitlich ineinander über“, so Uwe Forsthoff vom Flächenmanagement der Stadt. Momentan sei man dabei, detailierte Planzeichnungen für die Umgestaltung anzufertigen. Der Kreuzungsumbau werde sich voraussichtlich bis zum Spätsommer hinziehen. Bis dahin sei auch noch mit Behinderungen für die Autofahrer zu rechnen, denn die Arbeiten müssten im laufenden Verkehr ausgeführt werden. Vorgesehen ist unter anderem eine gerade Radwegführung ohne Verschwenkungen über die Kreuzung.

Die neue Ansgarstraße zwischen Reichen- und Wasserstraße wird etwa 3,65 Millionen Euro kosten. Von der Summe entfallen fast 2,14 Millionen Euro auf die Erneuerung der Regen- und Abwasserkanalisation sowie gut 1,5 Millionen Euro auf den eigentlichen Straßenbau einschließlich Geh- und Radwege an beiden Seiten. Die Haus- und Grundeigentümer der Ansgarstraße müssen sich an diesen 1,5 Millionen Euro mit Anliegerbeiträgen beteiligen.

Die Kosten für die Herrichtung der Kreuzung stehen noch nicht fest.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen