Den nächsten Schritt geschafft

Bürgermeister Volker Hatje warf beim Richtfest am Binsenweg auch einen Blick in die Vergangenheit. Schulleiterin Maren Schramm und das Schülersprecher-Team mit Tyrell Zornow (von links), Milena Barscha und Miriam Serhan bedankte sich für die tolle Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen für den Neubau.
Bürgermeister Volker Hatje warf beim Richtfest am Binsenweg auch einen Blick in die Vergangenheit. Schulleiterin Maren Schramm und das Schülersprecher-Team mit Tyrell Zornow (von links), Milena Barscha und Miriam Serhan bedankte sich für die tolle Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen für den Neubau.

Richtfest an der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule / Stadt investiert zirka 5,5 Millionen Euro in Neubautrakt

shz.de von
16. Mai 2018, 10:57 Uhr

Der Kranz hängt hoch über dem Gebäude. Beim Richtspruch denkt der Zimmermann natürlich an die künftigen Nutzer: „Das Schulhaus fein, soll Ansporn zu neuem Fleiße sein“, ruft er vom Dach nach unten. Als sein Schnapsglas schließlich auf dem Boden zerschellt, brandet der Beifall der Gäste auf. Richtfest für den Neubau: Für die Anne-Frank-Gemeinschaftsschule ist dieser Mittwoch ein ganz besonderer Tag. „Das haben wir uns lange ersehnt“, sagt Schulleiterin Maren Schramm.

Sie strahlt und bedankt sich – bei der Stadt als Schulträger, der Politik, die das Geld „in die Hand genommen hat“ und den Arbeitern, die auch am Wochenende, an Feiertagen und bei schlechtem Wetter malocht haben. „Wir wollen unsere gute Arbeit fortsetzen, den neuen Raum brauchen wir für gute Lernbedingungen“, sagt Schramm.

Mehr Raum: Darauf musste die Schule lange warten. Neubaupläne lagen schon 2012 fix und fertig in den Schubladen. 2014 sollte Baubeginn sein – 2017 war es dann soweit. Die Stadt Elmshorn investiert zirka 5,5 Millionen Euro in den neuen naturwissenschaftlichen Trakt. Zuschüsse vom Land gab es nicht. Finanziell muss die Stadt das Vorhaben alleine stemmen.

In dem 2000 Quadratmeter großen Anbau werden Fachräume für Biologie, Chemie und Physik für die 470 Jungen und Mädchen entstehen. Zudem eine Textilwerkstatt , ein PC-Raum, ein Kunst- und ein Musikraum.

Bürgermeister Volker Hatje bescheinigt der Anne-Frank-Schule, auf dem richtigen Weg zu sein. „Inhaltlich ist diese Schule im Herzen von Langelohe schon modern. Jetzt wird sie es auch baulich“, betont der Verwaltungschef. Insgesamt hat die Stadt in den vergangenen Jahren laut Hatje mehr als acht Millionen Euro in die Schule gesteckt. Gebäude für Gebäude, einschließlich Turnhalle wurden saniert. „Das ist eine der ältesten Schulen in Elmshorn. Sie wurde 1900 errichtet. Schon 1905 folgte der erste Anbau. 1912 kam ein neues Schulgebäude hinzu“, geht Hatje ein gutes Stück weit in die Vergangenheit zurück. In den 1950er Jahren besuchten bis zu 800 Jungen und Mädchen die Schule.

Anfang 2019 – ein paar Wochen später als ursprünglich geplant – soll der Neubautrakt endlich fertig sein. Dann ist die Zeit des Improvisierens – vier Klassen mussten aus Raumnot über Jahre in einer Außenstelle unterrichtet werden – endgültig vorbei. „Diese Schule bietet den Jugendlichen alle Chancen, Möglichkeiten und Perspektiven“, sagt Hatje.

Schulleiterin Schramm kann es kaum erwarten, den Anbau zu beziehen. Die Anne-Frank-Schule möchte als MINT-Schule ausgezeichnet werden. Dafür muss die Schule in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik besondere Angebote vorweisen. Inhaltlich gibt es sie schon – in wenigen Monaten sind endlich auch die entsprechenden Räume vorhanden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen