2500 Besucher : Das war der City Blues in Elmshorn

Abi Wallenstein begeisterte am Sonntag.
Abi Wallenstein begeisterte am Sonntag.

Für zwei Tage verwandelte sich das Gelände der Firma Holz Junge in Elmshorn in eine große Konzertbühne.

shz.de von
03. September 2018, 16:30 Uhr

Elmshorn | Wenn auf dem Gelände der Firma Holz Junge in Elmshorn einmal im Jahr zum City Blues eingeladen wird, ist eines sicher: Die Bude wird voll. Und so war es am vergangenen Wochenende auch. Schätzungsweise 2500 Musikliebhaber kamen am Sonnabend und Sonntag in die Holzhalle auf dem Gelände an der Julius-Leber-Straße, um Musik zu hören und zu klönen.

Ein Blick von der Galerie in den voll besetzen Zuschauerraum vor der Bühne. Auf der Bühne spielen Daffy Deblitz und Kalle Reuter.
Marianne Meissner
Ein Blick von der Galerie in den voll besetzen Zuschauerraum vor der Bühne. Auf der Bühne spielen Daffy Deblitz und Kalle Reuter.
 

Den Auftakt des Musikwochenendes machten Daffy Deblitz und Kalle Reuter mit zwei Akustikgitarren und Gesang. Von Beginn an hatten die beiden Musiker ihr Publikum in den Bann gezogen. Im Gepäck hatten sie Bluesmusik aus den 1920er bis 1960er Jahren.

Und dann kamen sie, Jessy Martens and Band. Viele Besucher waren nur wegen ihr zum Konzert gekommen. „Ich bin total aufgeregt und freue mich sehr auf dieses Konzert und hoffe, dass die Elmshorner auch Spaß haben“, sagte Martens vor Beginn der Show hinter der Bühne.

Jessy Martens heizte den Elmshorner ein.
Marianne Meißner
Jessy Martens heizte den Elmshorner ein.
 

Schon mit dem ersten Stück hatte die Hamburgerin, die in Elmshorn ihr letztes Konzert vor der Babypause gab, fest im Griff. Und so blieb es. „Ich habe Jessy Martens schon einmal erlebt und war total begeistert. Deshalb war es keine Frage, dass ich auch heute bei Holz Junge dabei bin“, sagte Karsten Burmeister begeistert.

 

Vor der Bühne drängten sich die Zuschauer, da gab es kein Durchkommen. Die Begeisterung war fast mit Händen zu fassen.

Jessy Martens und ihre Band lieferten das ab, was von ihnen erwartet wurde. Knallharter Sound gepaart mit einer rauchigen Bluesstimme und im nächsten Moment eine gefühlvoll, mit glockenheller Stimme gesungene Ballade. Martens, die im November ihr erstes Kind erwartet, machte nach einer Stunde eine kurze Pause, die Musik ging aber weiter. Zur Verstärkung holte sich die Band Kalle Reuter auf die Bühne und intonierte unter anderem den Eric-Clapton-Song-Crossroads. Das Publikum war begeistert. „Die Band hat mich gefragt, ob ich zwei Stücke mitspielen möchte. Geprobt haben wir vorher nicht“, erzählt Kalle Reuter nach dem Auftritt.

 Wegen ihr waren viele eigens angereist:Jessy Martens & Band.
Marianne Meißner
Wegen ihr waren viele eigens angereist:Jessy Martens & Band.
 

Am Ende war es ein sehr emotionaler Abschied, den Martens an diesem Abend feierte. Aber sie versprach auch: „Ich komme wieder nach Elmshorn.“

Etwas gemütlicher wurde es am Sonntagvormittag beim Frühschoppen. Abi Wallenstein, Blues-Urgestein und Dauergast beim City Blues bei Holz Junge, brachte die Elmshorner ordenlich in Schwung. Da wurde geklatscht, gewippt und getanzt. Hauptgruppe des zweiten Tages war das Duo Black Patti. Seit 2011 bilden der bereits mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnete Gitarrist und Mundharmonikaspieler Peter Krause und sein Partner Ferdinand Kraemer, der neben Gesang und Gitarre auch an der Mandoline glänzt, das nach einem obskuren Plattenlabel benannte Duo Black Patti. Mit ihrem abwechslungsreichen Repertoire begeisterten die Musiker das Publikum. Organisator der mittlerweile 29. Auflage der Musikveranstaltung waren die Holz Junge-Geschäftsführer Jens Junge und Carsten Junge.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen