Literarisches Quartett : Das Schicksal und seine Geschichten

Sprechen und  streiten über Literatur: Dr. Stefan Geiser, Christel Storm, Barbara Lutz und Dierk Wulf (v.l.). Foto:  jfs
Sprechen und streiten über Literatur: Dr. Stefan Geiser, Christel Storm, Barbara Lutz und Dierk Wulf (v.l.). Foto: jfs

Literarisches Quartett der Elmshorner Nachrichten tagt am 19. April in der Buchhandlung Heymann. Gast ist Dr. Stefan Geiser.

Avatar_shz von
26. Februar 2013, 08:35 Uhr

Elmshorn | Frühjahr ohne neue Bücher: kaum vorstellbar. Und dafür, dass guter Lesestoff auf den Tisch kommt, sorgt das literarische Quartett der Elmshorner Nachrichten. Am 19. April stellt die Runde in der Buchhandlung Heymann am Damm vier aktuelle Romane vor. Der Kartenvorverkauf beginnt am 27. Februar.

Von individuellen Lebenswegen und Schicksale - mal im Kleinen, mal vor historischem Hintergrund - erzählen die Bücher, die das Quartett dem Publikum diesmal vorstellt. Renommierte Autoren und Autorinnen haben sich die Geschichten ausgedacht, über die das Gremium diskutiert. EN-Redakteur Knuth Penaranda moderiert den Quartettabend.

Und das sind die Bücher: Barbara Lutz stellt den Roman "Aller Tage Abend" von Jenny Erpenbeck vor. Christel Storm beschäftigt sich mit dem Buch "Bis zum Ende der Welt" von Norbert Zähringer und Dierk Wulf bespricht "1948" von Yoram Kaniuk. Gast des Quartetts ist diesmal Dr. Stefan Geiser, Mitglied der Geschäftsführung der Köllnflockenwerke und ausgewiesener Literaturkenner. Er stellt den Roman "Open City" von Teju Cole vor (Alle Bücher siehe Infotexte). Stefan Geiser: "Ich bin sehr gespannt auf den Quartettabend. Die Auswahl der Bücher verspricht einen spannenden Abend."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen