zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

18. Dezember 2017 | 19:50 Uhr

Das Magische im Alltäglichen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Kunstverein Elmshorn zeigt im Torhaus Fotos und Videoarbeiten der Kreiskulturpreisträgerin Pitt Sauerwein aus Schenefeld

shz.de von
erstellt am 18.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Mit der ersten Ausstellung im Jahr 2014 beteiligt sich der Kunstverein Elmshorn an einem kreisweiten „Leuchtturm-Projekt“. An drei Orten sind Fotografien und Videoarbeiten der Künstlerin Pitt Sauerwein zu sehen: In der Pinneberger „Drostei“ bis 2. Februar, beim Kunstverein Elmshorn vom 19. Januar bis zum 9. Februar und in der Galerie „Atelier III“ in Barmstedt vom 1. März bis 20. April.

Pitt Sauerwein wurde in Wien geboren, wuchs in den USA und später in Schenefeld auf, wo sie heute noch ihr Atelier hat. Von 1992 bis 1999 studierte sie an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg bei dem Fotokünstler Bernhard Johannes Blume. Ein Stipendium ermöglichte ihr von 2000-2002 einen Studien- und Arbeitsaufenthalt in Bukarest (Rumänien). 2004 erhielt sie das Hamburger Arbeitsstipendium für Bildende Kunst und 2013 war sie Stipendiatin der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen. Pitt Sauerwein unterrichtet regelmäßig an allgemeinbildenden Schulen.

Schwerpunkt der Arbeit von Pitt Sauerwein ist die inszenierte Fotografie. Ihre Bilder, stets mit Selbstauslöser aufgenommen, bewegen sich zwischen Realität und künstlicher Inszenierung. Die Kunsthistorikerin Belinda Grace Gardner beschrieb Sauerweins Fotografien in ihrer Laudatio anlässlich der Kulturpreisverleihung im Jahr 2011 so: „Sie … lenken den Blick auf das Magische und Rätselhafte im Alltäglichen, dem Ungewöhnlichen im ganz normalen Geschehen“. Auf der Website der Künstlerin Pitt Sauerwein – www.pittsauerwein.de – sind aktuelle und ältere Arbeiten der Künstlerin zu sehen. Zur Ausstellung gibt es den im Kerber-Verlag erschienenen Katalog „Private Tourism“.

Die Ausstellung im Elmshorner Torhaus wird am morgigen Sonntag, 19. Januar um 11 Uhr eröffnet. Christel Storm, Chefin des Kunstvereins, begrüßt die Gäste. Stefanie Fricke, künstlerische Leiterin der Pinneberger Drostei, spricht ein Grußwort. Die Einführung übernimmt Goesta Diercks. Für Musik sorgt das Duo „ten-den-zen“.

I

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen