Das Fenster zur Baustelle

Am Baufenster können die Jungen und Mädchen des Kinder gartens Bugenhagen die Bauarbeiten hautnah miterleben.  Foto: Kamin
Am Baufenster können die Jungen und Mädchen des Kinder gartens Bugenhagen die Bauarbeiten hautnah miterleben. Foto: Kamin

Kita Bugenhagen wird erweitert / Kinder können Arbeiten zusehen

Avatar_shz von
06. April 2011, 08:21 Uhr

Klein Nordende | "Auf der Baustelle ist viel los", so heißt das aktuelle Projekt des Kindergartens Bugenhagen. Diese Themenauswahl hat natürlich einen guten Grund. Die Jungen und Mädchen können zurzeit ganz genau beobachten, wie ein Anbau an ihr Kindergartengebäude entsteht: Die Räumlichkeiten der Kindertagesstätte werden um einen Ruheraum erweitert. Zum 1. August dieses Jahres wird aus einer der zwei Elementargruppen eine Familiengruppe. In dieser werden 15 Kinder statt bisher 20 betreut. Zehn davon sind im Alter zwischen drei und sechs Jahren, fünf im Krippenalter unter drei Jahren.

Der neue Ruheraum ist auf die Bedürfnisse der Krippenkinder ausgerichtet. Hier können sie ihren Mittagsschlaf machen oder auch mal in Ruhe spielen. "Wir haben festgestellt, dass in Klein Nordende der Bedarf an Krippenplätzen vorhanden ist und uns sehr gefreut, dass die Gemeinde offen für die Idee der Familiengruppe war", sagt die die Leiterin des Bugenhagen-Kindergartens, Alexandra Schaar. Mit der neuen Familiengruppe wird nicht nur das Angebot der Kindertagesstätte erweitert, sondern auch die Öffnungszeiten. Die Betreuungszeit für die Familiengruppe geht ab August bis 14 Uhr.

Neben dem Anbau werden die Waschräume umgebaut, zwei Erzieherinnen absolvieren eine Zusatzausbildung zur Fachkraft Frühpädagogik, eine weitere Erzieherin wird das Bugenhagen-Team verstärken. "Die Einrichtung der Familiengruppe kostet die Gemeinde Klein Nordende viel Geld, aber es ist eine Investition in eine tolle Sache und eine Zukunftsperspektive für unsere Einrichtung. Die fünf Krippenplätze sind bereits vergeben", berichtet Schaar.

Die Kinder, die zurzeit den Kindergarten besuchen, finden die Bauarbeiten ausgesprochen spannend. "Durch das Fenster können die Kinder die Arbeiten auf der Baustelle genau verfolgen", so Schaar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen