Großeinsatz der Feuerwehr : Dachstuhl in Elmshorn ausgebrannt

Atemschutzgeräteträger waren ebenso im Einsatz wie ein Teleskopmastfahrzeug, um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen.
Foto:

Atemschutzgeräteträger waren ebenso im Einsatz wie ein Teleskopmastfahrzeug, um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen.

In Elmshorn ist am Montatvormittag der Dachstuhl eines Wohnhauses ausgebrannt.

shz.de von
16. Oktober 2017, 11:23 Uhr

Elmshorn | Zu einem Dachstuhlbrand musste am Montagvormittag die Freiwillige Feuerwehr Elmshorn ausrücken. Der erste Stock eines Doppelhauses an der Blücherstraße stand in Flammen. Aus dem Dach drang dichter Rauch, aus zwei Fenstern schlugen offene Flammen. Die Bewohner hatten sich bereits unverletzt in Sicherheit gebracht. Gemeinsam mit den Kollegen aus Klein Nordende nahm die Elmshorner Wehr die Brandbekämpfung in Angriff.

Über die Drehleiter und das Teleskopmastfahrzeug wurde das Dach abgedeckt, um einen Wärmeabzug zu schaffen. „Wir haben das Übergreifen des Feuers auf die andere Doppelhaushälfte verhindert“, sagte der Elmshorner Wehrführer und Einsatzleiter Stefan Mohr. Der Brand war nach knapp einer Stunde unter Kontrolle.

Flammen schlugen aus den Fenstern.
Foto: Wolfgang Hergesell

Flammen schlugen aus den Fenstern.

 

Um 12.32 Uhr war das Feuer endgültig gelöscht. Das Technische Hilfswerk Elmshorn deckte das offene Dach zur Sicherung mit Plastikplanen ab. Die Blücherstraße blieb während des Einsatzes voll gesperrt. Zur Brandursache gab die Feuerwehr keine Auskünfte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert