zur Navigation springen

Werbegemeinschaft Elmshorn : Bunte Food-Trucks für eine bunte Esel-Aktion

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Am 11. Juni präsentiert der Graue Esel seine Langohren der Öffentlichkeit.

Elsmhorn | Die 15 einstmals weißen Esel der Wirtschaftsgemeinschaft Grauer Esel haben mittlerweile Farbe bekommen. In den vergangenen Wochen haben Künstler, Schulklassen und Mitarbeiter den Pinsel geschwungen, um das Gewerbegebiet Süd bunt zu machen. Der erste öffentliche Auftritt der lebensgroßen Figuren aus Fiberglas steht jetzt kurz bevor. Am Sonnabend, 11. Juni, zeigen sich die Esel erstmals ab 10 Uhr auf dem Holstenplatz. Ab 12 Uhr gibt es dann einen Esel- und Fahrradcorso durch die ganze Stadt, bis zum Parkplatz am Cineplex. Dort wird die Kunstaktion bis 21 Uhr begleitet von 16 sogenannten Food Trucks, die Fast Food auf höchstem Niveau bieten, und einem Bühnen-Liveprogramm.

Immer mit dabei sein wird Emil, der Esel der Elmshorner Nachrichten, und seine beiden Geschwister, die neuen Maskottchen der Werbegemeinschaft und der Sportlife Hotels. Beide Eselbesitzer haben sich bei der Gestaltung viele Gedanken gemacht. Das Langohr des Sportlife Hotels etwa strahlt in leuchtendem Gold, nur die weiße Mähne, die pinke Zunge und die blauen Augen stechen heraus. Der Fiberglas-Esel wird seine neue Unterkunft im Restaurant des Hotels finden.

Dort sollen alle Gäste die Möglichkeit erhalten, auf dem goldenen „Fell“ zu unterschreiben. „Und wenn der Esel dann voll ist, übersprühen wir ihn wieder mit goldener Farbe“, sagt Harald Claussen vom Sportlive Hotel. „Er wird also immer dicker und dicker – und irgendwann werden Archäologen berichten, wie viele unentdeckte Farbschichten sich auf diesem Relikt vergangener Zeiten befinden.“

Schüler der EBS bemalen auch den Esel der EN.
Schüler der EBS bemalen auch den Esel der EN. Foto: Pfeifer
 

Die Werbegemeinschaft hat sich dafür entschieden, ihren Esel von Schülern der Raboysenschule bemalen zu lassen. Auf dessen „Fell“ lässt sich der markante Stil der Kunstwerkstatt der Förderschule sofort wiedererkennen. Zwischen Mustern in knalligen Grün-, Orange- und Blautönen lassen sich Symbole für jedes einzelne Mitglied der Werbegemeinschaft entdecken.

„Wir haben der Kunstwerkstatt komplett freie Hand gelassen“, erzählt Ralf Götzenberger, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Grauer Esel. „Auf diese Weise bringen wir in unser buntes Projekt auch eine integrative Komponente – und natürlich werden wir zum Dank an die Schule spenden.“ Wenn es nach Götzenberger geht, gibt es bald eine Fahrradtour von Esel zu Esel. „Man sieht, diese Eselgeschichte lässt sich marketingtechnisch noch wahnsinnig ausbauen“, kommentiert Stadtmarketing-Chefin Manuela Kase.

Die Kaufleute in der Innenstadt sehen die Aktion positiv

Sie war es, die überhaupt erst die Idee mit den Eseln hatte. „Diese Esel sind Sympathieträger“, sagt sie. Auch die Kaufleute in der Innenstadt sehen die Aktion positiv. „Ich kann mir durchaus vorstellen, dass auch dort bald die ersten Esel auftauchen werden.“ Auf diese Weise könnten die Esel tatsächlich eine Eselsbrücke zwischen Gewerbegebiet und Innenstadt bauen.

Am 11. Juni werden aber nicht nur die Esel im Mittelpunkt stehen. Jochen Manske von der „Lunch Karawane“ wird gleich 16 Food Trucks nach Elmshorn bringen. Die knallbunten rollenden Küchen servieren Fast Food auf hohem Niveau, da gibt es Burger mit Fleisch aus artgerechter Tierhaltung in der Region, mexikanische Borritos mit selbstgemachten Saucen oder Cupcakes zum Selber-Zusammenstellen. „Es ist eine bunte Vielfalt – ebenso bunt, wie auch der Graue Esel sein wird“, sagt Manske. Food-Trucks sind derzeit gerade in Großstädten sehr beliebt. Qualität spielt für die Betreiber eine ganz wichtige Rolle, ebenso wie die Leidenschaft für die Lebensmittel. „Nur Zeit muss man mitbringen“, sagt Manske. Schließlich wird alles individuell vorbereitet.“

Für Unterhaltung sorgt unterdessen Ralf Götzenberger mit den Schülern seiner Modern Music Schook. Insgesamt 90 Schüler werden an diesem Nachmittag auf der Bühne stehen, darunter auch eine Schülerband und zwei Bands, deren Namen Götzenberger noch nicht preisgeben möchte – „das wird eine echte Überraschung am Anfang und am Ende.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Jun.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen