Bürgermeister: Auf den Dörfern bleibt fast alles beim Alten

Avatar_shz von
28. Mai 2013, 03:59 Uhr

Kreis Pinneberg / Kreis Steinburg | Mindestens drei neue Dorfoberhäupter wird es im Elmshorner Umland geben. Neuendorf, Raa-Besenbek und Osterhorn bekommen neue Bürgermeister. Während in Neuendorf mit Hans-Peter Saß-Thormählen (KWV) und in Raa-Besenbek mit Norman Sternberg (CDU) die neuen Chefs vorbehaltlich der Zustimmung in den konstituierenden Sitzungen bereits feststehen, ist die Lösung in Osterhorn offen.

Florian Bornholdt, der die meisten Stimmen aller Direktkandidaten bekommen hatte, steht nicht zur Verfügung. "Erste Gespräche sind geführt. Wir sitzen am Donnerstagabend zusammen und werden uns dann auf einen Bürgermeister verständigen", so Bornholdt gestern. Die Zustimmung auf der konstituierenden Sitzung am 12. Juni ist sicher, schließlich stellt die Wählergemeinschaft in Osterhorn alle Gemeindevertreter - die WG stand als einzige Partei zur Wahl.

Spannend könnte es in Klein Offenseth-Sparrieshoop werden. Zwar ist die Freie Wählergemeinschaft von Bürgermeisterin Petra Gebhardt der klare Wahlsieger und hat alle neun Direktmandate gewonnen. Allerdings könnten sich CDU und SPD mit jeweils fünf Sitzen in der neuen Gemeindevertretung auf einen anderen Bürgermeister einigen - wenn sie das denn wollten. Hinweise darauf gibt es bisher nicht.

Insgesamt gab es in den Elmshorner Umlandgemeinden wenig Verschiebungen. Daher ist davon auszugehen, dass der Großteil der bisherigen Bürgermeister auf den im Juni anstehenden konstituierenden Sitzungen in ihren Ämtern für die nächsten fünf Jahre bestätigt werden. Hier ein Überblick über die Oberhäupter der Gemeinden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen