Kosten liegen bei zirka 48.000 Euro : Brücke im Krückaupark kommt noch 2018

Nach dem Abriss wurde die Böschung gesichert.
Nach dem Abriss wurde die Böschung gesichert.

Die alte Holzbrücke im Krückaupark musste abgerissen werden, weil die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet werden konnte.

shz.de von
15. August 2018, 12:00 Uhr

Elmshorn | Fußgängerweg, Radfahrer absteigen: Das Schild an der Unterführung steht schon. Der Kreis Pinneberg und die Stadt Elmshorn hatten – wie berichtet – am Ende im Juni dieses Jahres dann doch eine Lösung gefunden, damit zumindest Fußgänger den Weg unter der nagelneuen Krückaubrücke an der Wittenberger Straße nutzen können.

Doch vom Krückaupark führt noch kein Weg zur Unterführung. Denn die alte Holzbrücke 4 im Krückaupark als einzige Zuwegung musste abgerissen werden, weil die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet werden konnte. Zu groß waren die Schäden, die bei einer Überprüfung im September 2017 festgestellt worden waren.

Belastung soll für 4,5 Tonnen schwere Fahrzeuge ausreichen

Die neue Brücke soll noch in diesem Jahr stehen. So sieht es der Zeitplan des Flächenmanagements der Stadt Elmshorn vor. Ziel ist es nicht nur, den Verbindungsweg zu erhalten, sondern ihn so zu gestalten, dass die Belastung auch für die zirka 4,5 Tonnen schweren Pflegefahrzeuge des Betriebshofes ausreicht.

Die Holzbrücke Nummer 4 ist zwar nur klein. Die Stadt muss trotzdem inklusive Planung zirka 48 000 Euro in das neue Bauwerk investieren. Die Stadt geht davon aus, dass eine neue Brückenkonstruktion auf der alten noch vorhandenen Gründung die wirtschaftlichste und technisch sinnvollste Lösung ist. Alternativen wären eine neue Brücke auf neuer Gründung oder eine Verrohrung mit Abriss der alten Gründung. Die drei verschiedenen Varianten sollen nun zunächst geprüft werden.

Alte Brücke 1981 errichtet

Die alte Holzbrücke im Krückaupark war 1981 durch das THW errichtet worden. Eine Instandsetzung war laut Flächenmanagement aufgrund des schlechten Zustands der vorhandenen Bausubstanz nicht mehr sinnvoll. Vor allem der Überbau aus Eichenholz war stark beschädigt.

Die Arbeiten an der Unterführung an der Wittenberger Straße sind fast abgeschlossen. Die lichte Höhe unter der Brücke beträgt jetzt 2,31 Meter. Das reicht für Fußgänger gerade so aus. Laut Vorschrift muss für sie die Höhe mindestens 2,25 Meter betragen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen