zur Navigation springen

Elmshorn : Brandbekämpfer ziehen Bilanz bei Jahreshauptversammlung

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Überraschung für den Wehrführer. Stefan Mohr erhält Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz.

shz.de von
erstellt am 25.Jan.2016 | 14:30 Uhr

Eine hohe Auszeichnung erhielt der „erste Mann“ der Elmshorner Brandschützer und stellvertretende Kreiswehrführer, Stefan Mohr: Ihm wurde auf der Jahreshauptversammlung in der Feuerwache Nord für seine „hervorragenden Leistungen auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens“ das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze verliehen. Der so Ausgezeichnete, der sich selbst stets bescheiden zurücknimmt, rang nach Worten, als er sich dafür bedankte.

Die Veranstaltung selbst stand im Zeichen des Rückblicks auf ein, verglichen mit den Vorjahren, verhältnismäßig ruhiges Jahr 2015 sowie einer Reihe von Ernennungen, Beförderungen und Ehrungen. Nachdem die Elmshorner Wehr 2014 zu 457 Einsätzen ausgerückt war, waren es 2015 nur noch 413, also 44 weniger. „Dennoch war wieder genug für uns zu tun“, stellte Mohr in seinem Rechenschaftsbericht fest. „So hatten wir unter anderem zwei Großbrände in der Stadt zu bekämpfen. Außerdem gab es Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Menschen und wir haben Nachbarwehren bei Großfeuern in Bokholt-Hanredder, Klein Nordende und Ellerhoop unterstützt.“

Dank sprach er den Feuerwehren aus, die bei der Bekämpfung der Großfeuer in der Stadt geholfen haben: Es sei ein tolles Gefühl, sich auf die Leistungsfähigkeit der Nachbarwehren verlassen zu können.

Die Feuerwehr ist bemüht, ihre Effektivität zu erhalten oder gar zu steigern. Diesem Ziel dient auch die Anschaffung eines neuen Feuerwagens (Mercedes Atego mit Schlingmann-Aufbau) als Ersatz für das Löschfahrzeug 16/12 und einem Abrollbehälter Logistik in 2016. Bereits in Dienst gestellt werden konnte der Gerätewagen Nachschub mit Hebebühne, der sich schon bewährt habe.

Mohr erinnerte daran, dass die Atemschutzwerkstatt auf die Südwache verlegt und gleichzeitig einige Komponenten wie beispielsweise der Kompressor erneuert und leistungsmäßig angepasst worden waren, um die gesetzlich vorgeschriebene Trennung von schmutziger und sauberer Einsatzkleidung einzuhalten. Zudem habe man sich mit dem Leistungsverzeichnis Rüstungswagen befasst, so dass diese Ersatzbeschaffung in diesem Jahr ausgeschrieben und im folgenden geliefert werden könne. Fertiggestellt worden sei die Halle für die Container: Damit habe eine unendliche Geschichte ein glückliches Ende genommen.

„Die Mitglieder leisten Großartiges“

Ausführlich widmete sich der Wehrführer dem Thema „Ausbildung und Jugend“. So wies er nicht ohne Stolz darauf hin, dass wieder einmal „eine schier unglaubliche Zahl von Ausbildungsstunden“ in der Wehr, auf Kreisebene oder an der Landesfeuerwehrschule absolviert wurden. „Die Mitglieder in der Jugendfeuerwehr und deren Ausbilder leisten Großartiges und legen das Fundament für das spätere Fachwissen und die Zusammenarbeit mit anderen Wehren“, befand er.

Die Feuerwehr lebt von Kameradschaft und gegenseitigem Vertrauen. Auf diesen Aspekt wies der Berichterstatter am Schluss seiner Ausführungen hin. Man müsse dankbar sein, dass es Kameradinnen und Kameraden gebe, die bereit seien, Verantwortung zu übernehmen. Sie sollten bei Wahlen mit Zustimmung unterstützt werden. Er, Mohr, habe noch nicht erlebt, dass man bei Facebook, Twitter und Co. erfolgreich ein Feuer ausmachen könne, fuhr er fort. Da helfe einfach nur die gemeinsame vertrauensvolle Arbeit im Team. Kameradschaft sei ein zerbrechliches Gut, das man pflegen müsse.

Eine Bemerkung galt auch dem Feuerwehrmann Stefan Diekmann, der bei einem Dachstuhlbrand in Marne ums Leben kam: Bei der Trauerfeier seien mehr als 700 Feuerwehrkameraden aus dem gesamten Land zusammengekommen – Ausdruck dafür, wie sehr die Feuerwehrfamilie zusammen stehe.

Ernennungen/Beförderungen

  • zur Feuerwehrfrau:  Maike Hofmann, Karen Vogt
  • zum Oberfeuerwehrmann: Nils Pettmeßer, Jan Ferreira, Christopher Ratz, Benjamin Bötefür
  • zum Hauptfeuerwehrmann: Andreas Schaffner, Tobias Pelz, Jannik Warnholz
  • zum Hauptfeuerwehrmann mit drei Sternen: Kai Schoer
  • zum Löschmeister: Domenic Schielein, Christian Kreusel

Ehrungen

  • für zehn Jahre: Thore Hägemann, Bettina Hörmann, Rainer Welzel, Björn Lorenz
  • für 20 Jahre: Niels-Eric Busch, Marco Halfpap
  • für 30 Jahre: Jörn Kerkamm
  • für 50 Jahre: Otto Münster, Hans-Joachim Eggert
  • Brandschutzehrenabzeichen in Silber: Olaf Berrens, Mike Fehrs, Thomas Groß, Norbert Huckfeldt, Christian Oehlers, Christian Uhl
  • Schleswig-Holsteinisches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze: Michael Kanarski, Wolfgang Rehdner
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen