Kiebitzreihe : Boßel-Kugel im Wasserloch versenkt

Horster und Kiebitzreiher Sozialdemokraten trafen sich zum traditionellen Boßeln.  Foto: Moh (2)
1 von 2
Horster und Kiebitzreiher Sozialdemokraten trafen sich zum traditionellen Boßeln. Foto: Moh (2)

Sozialdemokarten aus Horst und Kiebitzreihe einigten sich auf ein Unentschieden.

Avatar_shz von
23. März 2013, 10:08 Uhr

Kiebitzreihe | 22 gut gelaunte Boßler aus Horst und Kiebitzreihe gingen zusammen mit dem SPD-Kreisvorsitzenden, Rudolf Riep, und dem Vorsitzenden der SPD-Kreistagsfraktion, Rainer Naudiet, beim traditionellen Boßelturnier der Sozialdemokraten in Kiebitzreihe an den Start. Bei anfänglichem Sonnenschein und eisigen Temperaturen wurde an der Gaststätte "SK1" in Richtung Wisch reihe gestartet. Im Verlauf des Boßelns versank die Horster Kugel allerdings in einem Wasserloch auf Nimmerwiedersehen im Wi schreiher Moor. Trotz intensiver Suche konnte die Kugel nicht mehr gefunden werden, woraufhin das Turnier bei Gleichstand zwischen den Mannschaften vorzeitig beendet wurde.

"Wahrscheinlich wird die Kugel in 1000 Jahren wieder gefunden und dann im Museum des Schlosses Gottorf ausgestellt", scherzte der Kiebitzreiher SPD-Ortsvorsitzende Niels Jurgons. Von Wischreihe aus ging es im Schneegestöber zurück zum "SK1", wo sich die Boßler mit einem leckeren Gulasch wieder aufwärmen konnten. Hier wurde auch die Verabschiedung von Kurt Zugck, der sein Amt als Organisationsleiter nach mehreren Jahrzehnten niederlegte, aus dem Kiebitzreiher SPD-Vorstand nachgeholt. Jurgons bedankte sich bei Kurt Zugck für seine treue, zuverlässige und engagierte Arbeit im SPD-Ortsverein und überreichte ein Präsent.

Als Trost für die verlorene Kugel überreichte Jurgons dann auch die "Mein Lieblingsland"-Wandertasse an seinen neugewählten Horster Amtskollegen André Bretzke. Dies aber mit dem Versprechen, dass die Kiebitzreiher diese im nächsten Jahr dann in Horst abholen werden, wenn die Horster Genossen wieder Gastgeber der Boßelveranstaltung sind.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen