Silvester in Elmshorn : Böller-Bande wütet an der KGSE

Der Stromkasten auf dem Schulhof der Erich Kästner Gemeinschaftsschule wurde in der Silvesternacht durch Böller zerstört.
1 von 2
Der Stromkasten auf dem Schulhof der Erich Kästner Gemeinschaftsschule wurde in der Silvesternacht durch Böller zerstört.

Zerstörung an Silvester: Mehrere tausend Euro Schaden an Elmshorns größter Schule

shz.de von
03. Januar 2018, 15:52 Uhr

Elmshorn | Das war keine ausgelassene Silvesterparty mehr, sondern gezielte Zerstörung. An der Erich Kästner Gemeinschaftsschule in Elmshorn wurde in der Neujahrsnacht massiv randaliert. Der Stromverteilerkasten auf dem Schulhof wurde durch Böller zerstört. Der Briefkasten der Schule quasi in die Luft gesprengt. Dabei ist er laut Hausmeister Christopher Letkow – wie in den vergangenen Jahren auch – extra für die Silvesternacht geschützt worden. Die Zerstörungswut der Böller-Bande war größer. Die Täter attackierten mit ihren Knallern auch die Löschwassereinspeisung an dem Gebäude, Sitzbänke, Türstopper und diverse Mülleimer auf dem weitläufigen Schulgelände. „Der Schaden liegt bei mehreren 1000 Euro“, betonte gestern Elmshorns Stadtrat Dirk Moritz. Die Stadt hat Anzeige erstattet. „Das ist kein Kavaliersdelikt. Den Vorfall legen wir nicht zu den Akten. Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um die Vandalen zu bekommen“, verspricht Moritz. Es dürfe nicht hingenommen werden, dass die Schule zum Ort des Vandalismus werde.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Stadt seien alle Schäden durch Böller verursacht worden. Laut Stadt kann der Schulbetrieb am 8. Januar aber wie geplant aufgenommen werden. Die KGSE ist mit mehr als 1300   Schülern eine der größten Schulen in Schleswig-Holstein. Der Neubau war 2015 eingeweiht worden, hatte 36 Millionen Euro gekostet. Gestern Mittag glich das Schulgelände einem Schlachtfeld. Überall verteilten sich Müll und Dreck. „So schlimm war es noch nie“, betonte Letkow.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen