Elmshorn : Blick in die Zukunft der Stadt

Das Modell des Sanierungsgebiets Krückau/Vormstegen: Die weißen Gebäude sind geplante Neubauten. In der Mitte ist der Buttermarkt zu sehen, rechts der Hafen, rechts unten die Nikolaikirche.
Das Modell des Sanierungsgebiets Krückau/Vormstegen: Die weißen Gebäude sind geplante Neubauten. In der Mitte ist der Buttermarkt zu sehen, rechts der Hafen, rechts unten die Nikolaikirche.

Informationsveranstaltung zum geplanten Stadtumbau. Krückau-Vormstegen steht am 9. Mai im Mittelpunkt.

shz.de von
02. Mai 2015, 10:00 Uhr

Elmshorn | Der Wandel in Elmshorn ist so vielfältig, da kann man schon mal den Überblick über laufende und geplante Projekte verlieren. Geballte Informationen soll der „Tag der Städtebauförderung“ den Bürgern vermitteln. Am Sonnabend, 9. Mai, wird in Elmshorns Zukunft geblickt. An diesem Tag werden im Skulpturenpark am Torhaus die großen Vorhaben der nächsten Jahre den Besuchern veranschaulicht. Die Veranstaltung unter dem Titel „Ein-Blick in die Zukunft“ soll unter anderem über die gewaltigen Veränderungen im Bereich Krückau-Vormstegen aufklären.

Von 10 bis 12 Uhr sind verschiedene Informationsstände aufgebaut. Außerdem haben die Besucher Gelegenheit, mit den Planern ins Gespräch zu kommen. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Volker Hatje um 10 Uhr wird der Architekt des Rahmenplans Krückau-Vormstegen, Hendrik Welp, eine Einführung in die Planungen rund um den Buttermarkt geben. Im Anschluss wird Stadtplanerin Silke Faber die geplanten Bauten im Bereich des Buttermarktes den Besuchern erläutern. Anhand der Grundrissmarkierung der Gebäudekanten rund um den Platz kann sich ein Bild von der  zukünftigen Optik des Bereichs gemacht werden.  Weitere Mitarbeiter der Verwaltung stehen zudem für die Beantwortung von Fragen bereit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen