„Wilde 13“ : Bitterböses Erfolgsstück in Elmshorn

Freut sich auf die Vorstellungen: das Enemble der „Wilden 13“.
1 von 2
Freut sich auf die Vorstellungen: das Enemble der „Wilden 13“.

Theatergruppe spielt die schwarze Komödie „Arsen und Spitzenhäubchen“ im Elmshorner Stadttheater.

shz.de von
08. Januar 2015, 16:00 Uhr

Elmshorn | Die Elmshorner Theatergruppe „Die Wilde 13“ präsentiert am 27. Februar und am 28. Februar 2015 im Elmshorner Stadttheater die Kriminalkomödie „Arsen und Spitzenhäubchen“ von Joseph Kesselring. Die Aufführungen beginnen jeweils um 20 Uhr. Zusätzlich findet eine dritte Inszenierung am 15. März 2015 um 16 Uhr in Klein Nordende in der Bürgermeister-Hell-Halle statt.

Seit Oktober laufen die Proben für diese tiefschwarze Komödie: Die beiden liebenswerten älteren Schwestern Abby und Martha Brewster bewohnen zusammen mit ihrem Neffen Teddy eine Villa in Brooklyn. Ständige Gäste des Hauses sind der zweite Neffe, Mortimer Brewster, und seine zukünftige Verlobte, Elaine Harper, Tochter des Pfarrers von Brooklyn. An einem Tag im September überschlagen sich die Ereignisse: Mortimer verkündet seinen Tanten die Verlobung mit Elaine und macht anschließend die Entdeckung, dass seine Tanten doch nicht ausschließlich aus guten Eigenschaften wie Menschenliebe, Hilfsbereitschaft und Wohltätigkeit bestehen. Zudem kommt am selben Tage auch noch unerwarteter Besuch: der dritte und letzte Neffe, Jonathan, der sich aus „beruflichen Gründen“ vor einigen Jahren ins Ausland absetzte, und sein Freund und Kompagnon Dr. Einstein. Das Schicksal nimmt seinen Lauf…

Nach 21 Jahren spielt die „Wilde 13“ erneut diesen Klassiker. „Natürlich mit einer anderen Besetzung als 1993“, lacht Torsten Schröder, der in die Rolle von Mortimer Brewster schlüpft. Neu im Team der „Wilden 13“ ist seit diesem Jahr der Elmshorner Henrik Bullerdiek, der den Mr. Gibbs spielt. Insgesamt stehen dreizehn Gruppenmitglieder auf der Bühne.

Im Januar werden die Laienschauspieler ihr diesjähriges Probenwochenende im ev. Jugenderholungsdorf in St. Peter-Ording verbringen. „Dort gibt es einen großen Raum mit einer Bühne“, sagt Marion Elm, die diese Location bereits mit ihrem Elmshorner Popchor „Tuxedo Junction“ gebucht hat und seit 2013 auch zum Team der „Wilden 13“ gehört. „Unsere größte Herausforderung ist dieses Jahr unser Bühnenbild. Wir müssen eine große Treppe bauen, um in den ersten Stock zu gelangen“, verrät Britta Hein, die nicht nur in der Rolle von Abby Brewster zu sehen ist, sondern auch, wie in den vergangenen Jahren zuvor, die Regie übernimmt.

Ebenfalls für die Aufführungen wird noch eine Anrichte im viktorianischen Stil benötigt. Freuen würde sich die „Wilde 13“, wenn ein Leser der EN so eine Anrichte besitzt und diese den Künstlern leihen könnte. Zu erreichen ist die „Wilde 13“ über Torsten Schröder, Telefon: 04101-5385830 und über die Homepage www.w13.org.

Die Karten für die Vorstellungen gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf bei der Theatergemeinschaft Elmshorn, Königstraße 56, Telefon: 04121-61189 sowie online über die Homepage des Theaters.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen