Infotag : Bismarckschule Elmshorn: Und was kommt nach dem Abi?

Ansprechpartner  für die Schüler waren auch die Sparkasse und die Firma Peter Kölln.
Foto:
1 von 3
Ansprechpartner für die Schüler waren auch die Sparkasse und die Firma Peter Kölln.

20 Unternehmen informieren Schüler über Ausbildung und Duales Studium.

shz.de von
08. März 2018, 13:00 Uhr

Elmshorn | Erst Abitur, dann Studium. Das ist der klassische Weg, den viele Gymnasiasten wählen. Doch es gibt Alternativen. Was alles auf dem Arbeitsmarkt möglich ist, haben 140 Schüler des elften Jahrgangs der Elmshorner Bismarckschule gestern im Mensagebäude ihres Gymnasiums erfahren. 20 Unternehmen aus der Region stellten den Jugendlichen, die im kommenden Jahr ihren Abschluss machen (G8), Berufe und Ausbildungswege vor.

Die Messe für Schüler gab es an der Bismarckschule zum ersten Mal. Anna Guttmann, Lehrerin für Deutsch und Wirtschaft/Politik (WiPo) hat den Info-Tag organisiert. „Die Schüler können in kurzer Zeit viele Informationen sammeln, um sich so einen Überblick zu verschaffen“, sagte sie. In den vergangenen Jahren hatte das Gymnasium seine Schüler während mehrerer Abende über Ausbildungswege informiert. Diesmal war alles auf einen Tag konzentriert.

Bekannte Unternehmen aus Elmshorn und Umgebung wie Peter Kölln, die Sparkasse, die Volksbank, GRS Reimer Architekten, Oemeta (Chemisches Werk Uetersen) und Hellermann Tyton ( Kabelmanagement, Automobilindustrie, Tornesch) gehörten zu den Ansprechpartnern. Auch dabei: Die Landespolizei.

Die Schüler konnten drei Gesprächstermine aus dem Angebot auswählen. Besonders hoch in der Gunst der Jugendlichen standen die Polizei (50 Anmeldungen) und Berufe im Bereich Immobilien (50 Anmeldungen). „Beliebt sind bei den Schülern auch Ausbildungen bei Banken und Versicherungen“ so Organisatorin Anna Guttmann.

Insgesamt drei Stunden lang hatten die Bismarckschüler Zeit, sich beraten zu lassen. Anna Guttmann: „Das Angebot kommt gut an. Die Unternehmen haben Gelegenheit, sich um Nachwuchs zu kümmern und die Schüler können noch vor dem Abitur prüfen, ob ein Duales Studium für sie infrage kommt.“

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen