Ehec-Gefahr : Bio-Hof Dannwisch ruft Rohmilchkäse „Sommerfreude“ zurück

Der Salatkäse „Sommerfreude“ wird vom Hersteller zurückgerufen.

Der Salatkäse „Sommerfreude“ wird vom Hersteller zurückgerufen.

Belastung durch Kolibakterien der Gattung Ehec kann laut Hersteller nicht ausgeschlossen werden.

von
15. August 2018, 15:55 Uhr

Horst | Drohende Gesundheitsgefahr durch Ehec-Bakterien: Der Hof Dannwisch aus Horst (Kreis Steinburg) hat am Mittwoch mitgeteilt, dass der Rohmilchkäse „Sommerfreude“ möglicherweise mit Ehec-Bakterien belastet ist. Das geht aus einer Kundenmitteilung des Demeterhofs vor. „Als Maßnahme des vorbeugenden Verbraucherschutzes rufen wir daher die betroffene Charge zurück", heißt es darin. Betroffen seien demnach Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen dem 6. und dem 24. August. Die Menge des möglicherweise betroffenen Käses liege bei 38 Kilogramm. Wie viel davon bereits in den Handel gelangt ist, ist laut Ministerium für Verbraucherschutz bisher noch nicht bekannt.

Symptome sind Durchfall und Bauchkrämpfe

Eine Ehec-Erkrankung äußert sich laut Robert-Koch-Institut meist innerhalb von einer Woche nach der Infektion mit Durchfall und Bauchkrämpfen. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwere Krankheitsverläufe mit blutigen Durchfällen entwickeln. In der Mitteilung des Hofs Dannwisch heißt es: „Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Ehec-Infektion hinweisen."

Für Aufsehen gesorgt hatte das Ehec-Bakterium in Deutschland vor allem 2011. Die damalige Ehec-Epidemie war die bisher schwerste weltweit, fast 4000 Menschen waren infiziert, 53 starben. In Norddeutschland hatte das Bakterium damals die meisten Erkrankten und Todesopfer gefordert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen