zur Navigation springen

Kommunalwahl 2013 : "Bin mit den Nöten vertraut"

vom

Jan Koopmann tritt für die Wählergemeinschaft Seestermühe an

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2013 | 07:12 Uhr

Seestermühe | Der 49-jährige Seestermüher Jan Koopmann tritt als Spitzenkandidat der Wählergemeinschaft an. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Seine Freizeit verbringt der Maschinenbaumeister gern mit seiner Familie sowie beim Radfahren, Segeln und Camping. Für Koopmann ist draußen aktiv sein ein wichtiger Ausgleich für seine Arbeit und seine weiteren zeitintensiven Hobbys, die Freiwillige Feuerwehr Seestermühe, die Jugendfeuerwehr und die Kommunalpolitik.

Warum kandidieren Sie für den Gemeinderat?

Wir müssen uns für unsere Gemeinschaft einsetzen. Wenn wir unsere Gemeinde Seestermühe so gestalten wollen, dass wir uns hier auch wohlfühlen, dürfen wir auch kein Ehrenamt scheuen.

Was qualifiziert Sie für das Amt?

Ich bin seit der Geburt Seestermüher, ich bin mit den Sorgen und Nöten der Gemeinde vertraut.

Wie wollen Sie Jugendliche an die Wahlurne bringen?

Wir sind eine kleine Gemeinde, im Sportverein und in der Feuerwehr sind viele junge Gemeinedemitglieder aktiv. So gibt es auch viele Gespräche über die lokalen Probleme und Aktivitäten auf Gemeindeebene. Hier wird natürlich auch über die Kommunalwahl und andere Gestaltungsmöglichkeiten gesprochen.

Was werden für Sie in Seestermühe die drei wichtigsten Themen der nächsten Jahre sein?

Das Feuerwehrgeräte-Haus und die Deichsicherheit.

Ist das Thema Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Seestermühe in einem Jahr vom Tisch?

Nein.

Was würden Sie in Seestermühe gerne verbessern, wenn das Geld keine Rolle spielen würde?

Schaffung von betreutem Wohnen im Dorf, Bau eines Mehrgenerationen-Hauses, Aufbau der energetischen Selbstversorgung der Gemeinde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen