zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

23. Oktober 2017 | 14:12 Uhr

Besonnene Reaktion verhindert Schlimmeres

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

„Dahinten brennt ein Kindergarten“, rufen einige Jungs Soaad Imbrahim entgegen. Die junge Mutter rennt los. Die Straße ist abgesperrt, mehrere Einsatzwagen stehen vor der Kita „Kinderhaus“ in Hainholz, in der sie morgens ihre Tochter Jana (3) abgegeben hat. Doch die Entwarnung kommt schnell: Der Lampenschwelbrand, der den Feuerwehreinsatz am gestrigen Vormittag ausgelöst hatte, war früh entdeckt worden, niemand wurde verletzt. Der Kita-Alltag konnte wieder aufgenommen werden.

Mangels Rauch, waren auch die Rauchmelder nicht angesprungen. Den Erziehern war nur der Brandgeruch aufgefallen. Nachdem sie dessen Ursache nicht finden konnten, entschied Leiterin Elke Theege zu handeln: Sie rief die Feuerwehr und evakuierte innerhalb von fünf Minuten die 90 Kinder. „Wir konnten alles in Ruhe durchführen und kontrollieren, dass alle draußen waren“, berichtet Theege. „Dadurch, dass so etwas regelmäßig geübt wird, blieben die meisten Kinder ruhig.“ Durch Gespräche mit den Feuerwehrleuten und deren Verabschiedung, hätten sich alle Kinder beruhigt, so Theege. Feuerwehr-Einsatzleiter Sven Stade lobte das Vorgehen der Kita-Leitung: „Das war vorbildlich. Wir erleben auch anderes.“ Elke Theege war „sehr erleichtert“. Ihr Mittagessen, das sie vor dem Brand eigentlich gerade einnehmen wollte, ließ sie aber doch lieber stehen. Der Appetit war ihr auf den Schrecken erstmal vergangen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen