zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

17. Oktober 2017 | 15:51 Uhr

Elmshorn : Berufsinfos aus erster Hand

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Gespräche des „Round Table 95“ mit den 9. Klassen in der KGSE . 80 Schüler zeigten großes Interesse.

shz.de von
erstellt am 26.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Einmal im Jahr lädt der „Round Table 95“ die 9. Klassen aus der Krückaustadt zu Berufsinformationsgesprächen ein. Mitgliedern der Organisation und einige externe Referenten geben dann Einblick in ihren Beruf. Am Dienstagabend war es wieder soweit: Etwa achtzig Schülerinnen und Schüler kamen dazu in die Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule (KGSE).

„Ich möchte mich heute etwas näher über den Beruf des Bauzeichners und des Maklers informieren“, meint der 15-jährige Philip Doerks von der KGSE. „Ich hoffe, dass ich Fragen stellen kann, die ich zu diesen Berufen habe, und sie so besser kennenlerne.“ Maria Schinkel von der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule interessiert sich für eine Tätigkeit als Technische Zeichnerin und als Tischlerin: „Ich denke, dass ich hier einiges erfahren kann über diese Berufe!“ erklärt sie zu Beginn der Veranstaltung.

Alles in allem achtzig Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule, der Beruflichen Schule Elmshorn, der Boje-C.-Steffen-Gemeinschaftsschule, der Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule und der Leibniz-Privatschule nahmen an der – freiwilligen – Veranstaltung teil. In zwei Informationsrunden konnten die Jugendlichen in kleinen Runden insgesamt 15 Berufe kennenlernen: Augenoptiker, Bankkaufmann, Immobilienkaufmann, Industrie- und Bürokaufmann, Kindererzieher, Krankenschwester/Krankenpfleger, Mechatroniker, Physiotherapeut, Polizist, Rechtsanwalts- und Notariatsangestellter, Steuerfachangestellter, Systemelektroniker, Technischer Zeichner, Tischler und zahnmedizinischer Fachangestellter.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Jörn Gasterstedt als dem zuständigen Koordinator der gastgebenden KGSE und durch Marc Peters als Organisator vom Round Table ging es gleich in die erste von insgesamt zwei 30-minütigen Gruppen-Runden. Die jeweiligen Berufe hatten sich die Schüler im Vorfeld selbst ausgesucht. Besonders gefragt dabei: die kaufmännischen Gruppen sowie die Gruppen zur Polizei und zur Kindererziehung. Überall wurden Informationen aus erster Hand geboten – ob nun per Referat, mit Power-Point-Präsentationen oder mit Flipcharts. Und die Jugendlichen nutzten ihre Chance: Sie fragen nach den Rahmenbedingungen der jeweiligen Berufe, nach Anforderungen und Verdienstmöglichkeiten, nach Besonderheiten und Aufstiegschancen.

Augenoptikermeister Marc Peters, der die Veranstaltung organisiert hatte, zeigte sich mit der Resonanz auf dieses Angebot, aber vor allem mit der Intensität der Gruppenrunden zufrieden. Und auch die Schülerinnen und Schüler bestätigten, dass ihre Erwartungen an die Informationen der Fachleute und an die Antworten auf ihre Fragen erfüllt worden sind.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen