Bei diesen Büchern ist Spannung garantiert

shz.de von
02. Januar 2018, 15:09 Uhr

Als Detective Chief Inspector Craig McPherson nachts durch die Straßen Exeters streift, findet er die Leiche eines bekannten und beliebten Bauunternehmers. Der Coroner stuft den Vorfall als Unfall ein, die Ermittlungen sollen eingestellt werden. Doch Craig stolpert über Ungereimtheiten, die ihn bis in die höchsten Kreise der Politik führen. Als der Oberstaatsanwalt Craig den Fall wegnimmt, ermittelt der dickköpfige Schotte ohne Rücksicht auf sich selbst weiter und sticht in ein Hornissennest.

Paul Marten: Die dunklen Wasser von Exeter, Bastei Lübbe Verlag, Köln 2017, 383 Seiten, 10 Euro.

Er gilt als einer der spektakulärsten Fossilienfunde des 20. Jhs.: der Peking-Mensch, einer unserer ältesten Vorfahren. Ganze Mythen ranken sich um ihn. Seit dem 2. Weltkrieg sind seine Gebeine verschwunden. Doch nun sorgt in China eine Sekte für Aufruhr, die den Mythos für ihre zweifelhaften Praktiken ausnutzt. Um diesen ein Ende zu bereiten, soll Prof. Barnaby Finchem die Gebeine aufspüren. Zusammen mit der Archäologin Lexy Vaughan und dem Piloten Steven Macaulay begibt er sich auf eine gefährliche Spurensuche, die Unglaubliches zutage fördert.

Robert J. Mrazek: Der Fluch der Knochenjäger, Taschenbuch, Bastei Lübbe Verlag, Köln 2017, 430 S., 9,90 Euro.

Im Internet tauchen Videos von entführten Menschen auf. Aber sie sind nicht nur Opfer: Alle haben Dreck am Stecken. Ein Rächer wird sie öffentlich richten, das Strafmaß jedoch legen die Zuschauer fest. Ein Klick nur reicht aus, um über Leben und Tod zu entscheiden. DI Sean Corrigan steht unter großem Druck, er muss den Fall schnell lösen. Denn der Rächer wird immer populärer – und Corrigan erkennt, dass er nicht nur einen gefährlichen, sondern auch einen sehr intelligenten Gegner jagt ...

Luke Delaney: Sie zu strafen und zu richten, Taschenbuch, Bastei Lübbe Verlag, Köln 2017, 575 S., 10 Euro.

Es ist Herbst in Värmland, Zeit für die Elchjagd. Petra Wilander, Chefin der örtlichen Kripo und begeisterte Jägerin, trifft sich mit ihrer Gruppe am frühen Morgen im Wald. Alles scheint friedlich. Am Abend jedoch kehren zwei Jäger nicht zurück: Pär Sanner und seine Tochter Alva. Pär finden sie erschossen an seinem Jagdplatz, von Alva fehlt jede Spur. Für Petra Wilander wird das Freizeitvergnügen zu einem bitterernsten Fall, der sie tief in die Abgründe Uvanås, ihrem vertrauten Heimatort, führt. Auch Magdalena Hansson von der örtlichen Zeitung nimmt die Ermittlungen auf. Alles deutet darauf hin, dass in dem kleinen Ort engste Freunde zu ärgsten Feinden wurden.

Ninni Schulmann: Still ruht der Wald, Taschenbuch, Bastei Lübbe Verlag, Köln 2017, 494 Seiten, 10 Euro.

Becca Eckersley ist jung, schön, erfolgreich – und tot. Mitten im idyllischen Urlaubsort Summit Lake wurde die aufstrebende Studentin brutal ermordet. Aber etwas scheint gewaltig faul an der ganzen Sache: Denn von Anfang an werden sämtliche Ermittlungen im Keim erstickt. Nur Reporterin Kelsey Castle versucht, das Rätsel um den Tod zu lösen. Doch sie stößt in der Kleinstadt auf eine Mauer des Schweigens. Einzig Beccas Tagebuch gibt Hinweise, welch perfide Abgründe hinter den Fassaden lauern.

Charlie Donlea: Das Mädchen am See, Taschenbuch, Bastei Lübbe Verlag, Köln 2017, 384 Seiten, 10 Euro.

Thomas Kell hat mit seiner Arbeit als Agent des MI6 abgeschlossen. Nachdem er sein halbes Leben dem britischen Geheimdienst gewidmet hat, ist ihm nichts geblieben, außer Trauer über die Ermordung seiner großen Liebe und maßloser Hass auf den Kreml. Da erhält Kell die Chance, sich an jenem russischen Topspion zu rächen, den er für den Tod seiner Freundin verantwortlich macht. Beharrlich arbeitet Kell an der Falle für sein Opfer. Doch in dem Katz-und-Maus-Spiel ist bald nicht mehr klar, wer wen manipuliert. Als Kell Informationen erhält, dass h ein Anschlag in Großbritannien bevorsteht, muss er sich entscheiden – zwischen persönlicher Rache und Loyalität zum MI6.

Charles Cummings: Die London Connection, Taschenbuch, Goldmann Verlag, München 2017, 348 Seiten, 10 Euro.

Dichter Schnee fällt im bitterkalten Stockholm, als zwei Frauen vermisst gemeldet werden. Sie sind am gleichen Tag spurlos verschwunden. Beide scheinen bis dahin ein ganz normales Leben geführt zu haben. Doch schnell zeigt sich, dass sich hinter der allzu perfekten Familienidylle etwas ganz anderes verbirgt. Beide Frauen waren brutalem Psychoterror ausgesetzt und hatten gute Gründe, zu verschwinden. Die Ermittlungen werden auf Eis gelegt. Dann wird eine der Frauen tot aufgefunden.
Carin Gerhardsen: In Deinen Eiskalten Augen, Taschenbuch, Bastei Lübbe Verlag, Köln 2017, 446 Seiten, 10 Euro.

In der Nähe von Edinburgh werden in einer abgebrannten Waldhütte die Überreste einer Frauenleiche gefunden. Nur wenige Gewebespuren führen zu dem Schluss, dass es sich bei der Toten um die vor Tagen verschwundene Anwältin Elaine Buxton handelt. Detective Luc Callanach leitet die Ermittlungen. Doch er ahnt nicht, dass die echte Elaine Buxton noch lebt und in einem Keller gefangen gehalten wird — von einem Mann, der nur einen Wunsch hat: die Frau zu finden, die er in seine perfekte Gefährtin verwandeln kann.

Helen Fields: Perfekte Gefährten , Taschenbuch, Bastei Lübbe Verlag, Köln 2017, 476 Seiten, 9,90 Euro.

Als ihre Mutter stirbt, bricht für Bella Campbell eine Welt zusammen, denn diese war ihre engste Vertraute gewesen. Zusammen mit ihrem Ehemann fährt Bella zu der Beerdigung und versucht, ihren Vater zu trösten. Doch dann folgt der nächste Schlag: Ihr Vater begeht am Tag darauf Selbstmord. Er hinterlässt Bella einen Brief, in dem er ihr eine schockierende Wahrheit beichtet: Bella sei nicht ihre leibliche Tochter. Und sie wurde auch nicht adoptiert. Wer sind die Menschen, die Bella für ihre Eltern gehalten hat? Und wer ist sie selbst?

Amanda Jennings: Euer Dunkelstes Geheimnis, Taschenbuch, Bastei Lübbe, Verlag, Köln 2017, 494 Seiten, 10 Euro.

Greenbank ist eine einzigartige Strafanstalt, zugleich Gefängnis und Therapiezentrum für die schlimmsten Serienmörder des Landes. Als sich ein Häftling auf schreckliche Weise selbst tötet und kurz darauf ein zweiter bestialisch ermordet wird, kann es der neue Gefängnisdirektor Munro nicht mehr leugnen: Jemand hat es auf sie alle abgesehen. Gemeinsam mit der Psychologin Kate und dem Polizisten Knight begibt Munro sich auf Spurensuche. Doch die Zeit rennt ihnen davon. Denn der Mörder treibt immer noch sein Unwesen. Und sein blutiges Werk ist noch lange nicht beendet.
David Wilson: Das Gesetz des Bösen, Bastei Lübbe Verlag, Köln 2017, 351 Seiten, 9,90 Euro.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen