Alle ziehen an einem Strang : Bauwagen-Treffpunkt in Hainholz wird auf Vordermann gebracht

Handwerker Alex Kahl erhält  bei den Arbeiten durchweg engagierte Unterstützung vom Hainholzer Nachwuchs.

Handwerker Alex Kahl erhält  bei den Arbeiten durchweg engagierte Unterstützung vom Hainholzer Nachwuchs.

In einer gemeinsamen Aktion sanieren junge und ältere Hainholzer ihren Stadtteil-Treffpunkt.

shz.de von
14. August 2018, 12:00 Uhr

Elmshorn | Emsige Geschäftigkeit prägt derzeit das Geschehen am Rethfelder Ring im Elmshorner Stadtteil Hainholz. Der Anlass: Die Instandsetzung des dort befindlichen Bauwagens vom Stadtteilverein – eine Aktion, die sich unter dem Motto „Helm auf! – Los geht’s“ auch an freiwillige Helfer aller Altersgruppen aus Hainholz richtet und in der letzten Sommerferienwoche jeweils von 9 bis 17 Uhr für viel Aktivität sorgt und letztendlich das gute Stück in neuem Glanze erstrahlen lassen soll.

Vor 15 Jahren zur Verfügung gestellt

„Vor gut 15 Jahren wurde der Bauwagen von der Stadt Elmshorn für soziale Zwecke im Stadtteil Hainholz zur Verfügung gestellt, wo er lange im Einsatz war“, erklärt Michel Gast vom Stadtteilverein Hainholz und ergänzt, dass der Bauwagen auch außerhalb von Hainholz in Elmshorn genutzt wurde – zuletzt vom Freundeskreis Knechtsche Hallen. „Doch mittlerweile ist der Bauwagen in die Jahre gekommen und weist diverse Mängel auf. Es sind mehrere Reparaturen und Arbeiten notwendig, damit er weiterhin genutzt werden kann“, so Gast weiter. Dazu zählen unter anderem die Erneuerung des Daches und der Heizung, ein neuer Außenanstrich sowie Umgestaltungen im Innenbereich – beispielsweise wird die ehemalige Toilette zum Lagerraum mit Regalen umgebaut.

Vieles ist möglich

Unter der kompetenten Anleitung des Handwerkers Alex Kahl werkeln mehrere Freiwillige nun seit Montagmorgen an dem guten Stück und machen deutlich, dass das gesteckte Ziel mit Sicherheit in der laufenden Woche erreicht wird. „Da sind wir ganz zuversichtlich. Der Eifer der Beteiligten ist enorm“, betont Gast. Ab Mittag zeigt sich sogar noch mehr Leben an der „Baustelle am Bauwagen“, denn dann sind auch die jüngsten Bürger des Stadtteils mit vor Ort. „Dann gibt es für alle Kinder jeweils eine betreute Spielzeugausgabe“, so Gast, der sich sicher ist, dass durch die tatkräftige Unterstützung der Hainholzer der Bauwagen bald wieder voll einsatzfähig sein wird. Er wird zwar ein wenig seinen Standort ändern, um ans Stromnetz der Stadt Elmshorn angeschlossen zu werden, doch die zukünftige Aufgabenpalette ist breit gefächert: Ob Spielzeugausgabe, Nachbarschaftstreffpunkt oder sogar als Location für Open-Air-Unplugged-Konzerte – „viele Dinge sind möglich“, betont Gast.

Der Bauwagen soll als Treffpunkt für Jung und Alt genutzt werden – künftig auch im Winterhalbjahr.
Ulf Marek
Der Bauwagen soll als Treffpunkt für Jung und Alt genutzt werden – künftig auch im Winterhalbjahr.
 

Nichtsdestotrotz sei man weiterhin auf finanzielle Unterstützung von außen angewiesen. „Trotz unseres ehrenamtlichen Handwerkers sind wir auf Spenden angewiesen. Als gemeinnütziger Verein ist der Stadtteilverein Elmshorn Hainholz berech-tigt, Zuwendungsbestätigungen auszustellen“, erklärt Gast. Mehr noch: Auch die Anbringung von Sponsoring-Plaketten am Bauwagen sei durchaus denkbar und viel-leicht für etwaige Unterstützer des Bauwagenprojekts lukrativ.

Weitere Informationen gibt es online und unter der Rufnummer (0 41 21) 4 50 59 15 oder per E-Mail unter der Adresse stadtteilverein@elmshorn-Hainholz.de erfragt werden.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen