zur Navigation springen

Hagebau und Toom : Baumärkte pokern um Max Bahr

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

In der Baumarkt-Immobilie in Elmshorns Lise-Meitner-Straße könnte bald wieder verkauft werden. Zwei Ketten zeigen offenbar Interesse.

Elmshorn | Der Poker um die ehemalige Filiale von Praktiker beziehungsweise Max Bahr in der Elmshorner Lise-Meitner-Straße hat begonnen. Nach Informationen der Elmshorner Nachrichten buhlen Hagebau und die Toom-Baumarkt-Kette um den Standort. Entschieden soll allerdings noch nichts sein.

Seit Januar ist die Filiale geschlossen. Das scheint aber nur eine Momentaufnahme zu sein. So sollen die Verhandlungen mit Hagebau bereits sehr weit gediehen gewesen sein. Doch dann soll Toom mit einem sehr guten Angebot gekommen sein.

Sie könne „eine geplante Neueröffnung von Toom-Baumarkt in Elmshorn derzeit nicht bestätigen“, sagt Daria Ezazi, Sprecherin der Rewe-Gruppe, zu der die Toom-Baumarkt-Kette gehört. Von Hagebau gab es keine Stellungnahme.

Das Baumarkt-Gebäude an der Lise-Meitner-Straße gehört der Hahn-Gruppe. Das Unternehmen hat sich auf Handelsimmobilien spezialisiert. Marc Weisener, Pressesprecher der Hahn-Gruppe, konnte zwar noch keine Vermietung des Gebäudes bestätigen, sagte aber: „Es gibt Gespräche.“

Die Stadt muss nicht über etwaige Verkaufsgespräche informiert werden. Der Standort sei als Baumarkt genehmigt. Deshalb gebe es mit einer Neunutzung als Baumarkt keine Probleme, so Bürgermeister Volker Hatje.

Der Insolvenzverwalter von Max Bahr muss ebenfalls nicht einbezogen werden. Nach Informationen aus Max-Bahr-Kreisen kann der neue Interessent direkt mit dem Besitzer, der Hahn-Gruppe, verhandeln. Es ginge dann nur um einen Mietvertrag. Würde er die Sache über den Insolvenzverwalter laufen lassen, wäre das ein Betriebsübergang, bei dem der neue Besitzer weitreichende Vorschriften zu beachten hätte.

Elmshorns Wirtschaftsförderer Thomas Becken war stets überzeugt gewesen, dass sich am Standort Lise-Meitner-Straße schnell wieder etwas tut: „Das ist eine strategisch so günstige Lage, dass ich es für ausgeschlossen halte, dass das Gebäude lange leersteht“, hatte er gesagt.

„Ich würde es begrüßen, wenn dort wieder ein Baumarkt hinkommt“, sagt Hatje. Es spricht vieles dafür, dass der Wunsch des Bürgermeisters erfüllt wird.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen