Sommerland : Bauer rettete Kollegen vor Stier und bekommt dafür eine Medaille

Retter Knut Ahsbahs-Dierks konnte nach kurzer Behandlung im RTW wieder aussteigen und gab einem zum Unfallort geeilten TV-Mitarbeiter ein erstes Interview.
Retter Knut Ahsbahs-Dierks konnte nach kurzer Behandlung im Rettungswagen wieder aussteigen und gab einem zum Unfallort geeilten TV-Mitarbeiter ein erstes Interview.

Nur das beherzte Eingreifen von Landwirt Knut Ahsbahs-Dierks rettet einem anderen Bauern das Leben.

von
07. Dezember 2016, 09:30 Uhr

Kiel/Sommerland | Knut Ahsbahs-Diercks aus Sommerland (Kreis Steinburg) wird den 18. Juli 2016 nicht so schnell wieder vergessen: Als der Landwirt seine Wiese bearbeitet, muss er mit ansehen, wie sein Kollege auf der Nachbarkoppel von einem Bullen angegriffen wird. Ahsbahs-Diercks reagierte geistesgegenwärtig und eilte zu Hilfe. Für diese Rettungsaktion wurde er am Mittwoch von Ministerpräsident Torsten Albig mit der Rettungsmedaille am Bande ausgezeichnet.

„Sie haben außerordentlichen Mut bewiesen, als Sie Ihren Nachbarn gerettet haben und dabei Ihr eigenes Leben riskierten“, sagte Albig. Das Tier sei aggressiv geworden und hatte den Landwirt angegriffen. Ahsbahs-Diercks habe umgehend einen Notruf abgesetzt. Als er gesehen habe, wie der Stier seinen Nachbarn immer mehr bedrängte, sei er allein eingeschritten und habe dem Tier so lange gegen den Kopf getreten, bis dieser von seinem Opfer abließ. „Niemand hätte Ihnen einen Vorwurf gemacht, wenn Sie dem Stier nicht entgegengetreten wären. Sie haben aber eingegriffen, sich in Gefahr gebracht und damit ein Leben gerettet. Diese Rettungsmedaille ist eine Anerkennung für Ihren großen Mut“, so Albig.

<p>Dieser Bulle griff den Bauern an und verletzte ihn schwer.</p>
Herrmann Mohrdieck

Dieser Bulle griff den Bauern an und verletzte ihn schwer.

Bei der ganzen Aktion zog sich auch Knut Ahsbahs-Dierks einige Blessuren zu, die anschließend im Rettungswagen behandelt wurden. „Hätte ich den Angriff des Bullen nicht gesehen, wäre der Landwirt sicherlich getötet worden", sagte Ahsbahs-Dierks.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen