Planungen beginnen : Bahnhofsumbau in Elmshorn: Endlich geht es los

Der Elmshorner Bahnhof soll saniert werden.
Der Elmshorner Bahnhof soll saniert werden.

Land und Deutsche Bahn investieren in die Station. Ab 2021 soll der Elmshorner Bahnhof modernisiert werden.

shz.de von
07. August 2018, 14:00 Uhr

Elmshorn | Der Bahnhofsumbau in Elmshorn: Neben dem Stadtumbau ist es das zweite große Mammutprojekt, das die Stadt Elmshorn in den kommenden Jahren stemmen möchte. Und endlich fällt der Startschuss. Den haben das Land und die Deutsche Bahn gemeinsam abgefeuert. Für 60 Millionen Euro werden insgesamt 41 Stationen saniert – und Elmshorn ist dabei. Zwischen 2021 und 2023 soll der Elmshorner Bahnhof modernisiert und optimiert werden. Die Barrierefreiheit soll hergestellt und ins Bahnhofsgebäude und in die Bahngleise soll investiert werden.

Noch kein Zeit- und Kostenplan

Wie viel Geld am Ende wirklich nach Elmshorn fließt, steht noch nicht fest. „Es gibt noch keinen Zeit- und Kostenplan“, betont Dennis Fiedel, Sprecher des Nahverkehrsverbundes Schleswig-Holstein (Nah.SH). Die Planungen würden jetzt erst beginnen.

Für Elmshorns Bürgermeister Volker Hatje ist aber das Signal entscheidend, das vom Land und von der Bahn mit dieser Entscheidung für Elmshorn ausgesendet wird. „Es wird anerkannt, dass der Bahnhof saniert werden muss – und es steht auch Geld zur Verfügung.“

Erster, wichtiger Schritt

Hatje spricht von einem ersten, wichtigen Schritt. Er weiß genau, dass das noch nicht der ganz große Wurf wird, den sich Elmshorn erhofft. Der Bahnhofsumbau mit der Verlegung des ZOB in Richtung Gleise. Das neue Dach für die Bushaltestellen mit dem Übergang für die Gleise. Die Aufwertung des gesamten Bahnhofumfeldes, eine neue Fahrradgarage und weitere Park &Ride-Plätze. Die Stadt will gemeinsam mit der Bahn und dem Nah.SH dieses Großprojekt zum Erfolg führen und dafür auch eigenes Geld in die Hand nehmen. „Wir wollen das Vorhaben in sieben bis acht Modulen realisieren“, betont Hatje. Erste, vielversprechende Entwürfe gebe es bereits. „Jetzt müssen wir die Planungen vorantreiben“, fordert der Verwaltungschef – und zwar in enger Abstimmung mit den Partnern. „Die einzelnen Umsetzungsschritte am Elmshorner Bahnhof müssen zeitlich und inhaltlich ineinandergreifen“, sagt auch Fiedel.

Bis zu 15.000 Reisende am Tag

Der Elmshorner Bahnhof ist mit bis zu 15.000 Reisenden am Tag der am drittstärksten frequentierte Bahnhof in Schleswig-Holstein. In diesem Jahr soll eine weitere wichtige Entscheidung fallen: der Bau eines vierten Bahnsteigs. Im Herbst wird die „Knotenstudie Hamburg“ vorliegen, in der beleuchtet wird, welche Entlastung ein weiterer Bahnsteig in Elmshorn für den Bahnverkehr auf der Strecke Hamburg-Altona-Kiel bringen würde. Kommt der vierte Bahnsteig, müsste die komplette Weichentechnik am Elmshorner Bahnhof neu gestaltet werden.

„In den Elmshorner Bahnhofsumbau ist jetzt richtig Bewegung gekommen“, freut sich Hatje. Vielleicht hat der Besuch von Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) in Elmshorn im Oktober 2017 seinen Teil dazu beigetragen. Hatje zeigte Buchholz natürlich auch den Bahnhof. Fazit des Ministers: Der Zustand der Anlagen sei nicht angemessen für einen Bahnhof dieser Größe. An diesem Zustand wird sich bald etwas ändern.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen