zur Navigation springen

Fällaktion an der Berliner Straße : Bäume weg – Grüne sauer

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Bürgermeister Hatje stoppt Arbeiten auf Sky-Parkplatz – und räumt einen Fehler ein.

Elmshorn | Bäume weg. Sträucher weg. Beton rein. Fassungslos registrierten Mitglieder der Elmshorner Grünen, was da auf dem Sky-Parkplatz an der Berliner Straße vor sich ging. Sie fackelten nicht lange, sondern schlugen bei der Stadt Alarm. Fraktionschefin Silke Pahl wandte sich mit deutlichen Worten an Bürgermeister Volker Hatje. Der ließ daraufhin die Arbeiten des Betriebshofes am vergangenen Freitag sofort stoppen. „Es sollten keine Bäume auf dem Parkplatz gefällt werden. Es gab ein hausinternes Kommunikationsproblem“, räumte Hatje gestern ein. „Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler“, sagte der Verwaltungschef, der sich die Situation vor Ort angeschaut hatte. Ziel der Aktion sei es gewesen, die Rabatten pflegeleichter zu machen, sie zurückzuschneiden.

Laut den Grünen wurden auf dem Parkplatz sechs Ahorn-Bäume gefällt und diverse Büsche entfernt. „Durch das schnelle Handeln der Stadtverordneten unserer Fraktion konnten zirka 27 Bäume und diverse Büsche gerettet werden“, sagte Fraktionschefin Pahl. Sie betonte, dass die Baumfällaktion der Stadt von der Politik nicht legitimiert worden sei. „Ein solcher Umgang darf nicht sein.“

Der Parkplatz an der Berliner Straße: Seit dem Abriss der Parkpalette am Südufer wird er als Parkplatz genutzt. Es ist ein städtisches Grundstück, auf dem im Zuge des Stadtumbaus ein Einzelhandels- und Dienstleistungszentrum entstehen soll. Dann kann es unter Umständen sein, dass Bäume weichen müssen, die nicht umgepflanzt werden können.

Der Parkplatz wurde in den vergangenen Monaten aber mehr und mehr zum Müllplatz. „Es gab in der Vergangenheit immer wieder Beschwerden von Bürgern“, betonte Hatje. „Das sah schlimm aus“, räumte er ein. Die Sauberkeit auf dem Platz sollte bei der Aktion des Betriebs hofes verbessert werden. Denn ganz viel Müll verfängt sich in den Sträuchern und Büschen, ist dort schwer zu entfernen.

Attraktives Bild erhalten

„Auch wenn der Ort in Zukunft ohnehin umgestaltet wird, gilt es auch ein attraktives Bild während der noch mindestens zehnjährigen Umbauphase zu erhalten. Gepflegte Grünflächen sind hier ein gutes Mittel. Schlecht gemachte Betonflächen machen den Innenstadtbereich noch weniger attraktiv. Dies hat zugleich auch Auswirkung auf mögliche Investoren, ohne die eine Umgestaltung der Innenstadt nicht möglich sein wird“, kritisierte Pahl das Vorgehen der Stadt. Die Stadt sei in der Pflicht, den Platz zu pflegen. Pahl: „Dazu gehört das Aufstellen von Papierkörben und die regelmäßige Reinigung der Fläche, die ja nun morgens durch den Wegfall der Pendler-Parker möglich ist.“

Bürgermeister Hatje versteht die Aufregung um die Baumfällung, betonte aber: „Es gab keinen Vorsatz. Man kann uns nicht unterstellen, alles platt machen zu wollen.“ Und er gibt ein Versprechen ab: „Beim nächsten Mal machen wir das besser.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Dez.2016 | 12:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen