Parkchaos : Badepark: Elmshorn plant weitere Stellplätze im Bereich des Krückauparks

Die Stadt Elmshorn möchte die Anzahl der Stellplätze im Bereich des Krückauparks erhöhen.

Die Stadt Elmshorn möchte die Anzahl der Stellplätze im Bereich des Krückauparks erhöhen.

Vor allem bei Spielen der Fighting Pirates im Krückaustadion reichen die Stellplätze vor dem Badepark längst nicht mehr aus.

brameshuber_christian_20171127_75R_3326_klein.jpg von
16. März 2018, 12:45 Uhr

Elmshorn | Geparkte Autos in den Kurven und auf den Grünflächen: Vor allem bei Spielen der Fighting Pirates im Krückaustadion reichen die Stellplätze vor dem Badepark längst nicht mehr aus. Polizei und Stadtverwaltung mussten sogar mit ansehen, dass Rettungswege nicht immer frei gehalten worden sind. Jetzt soll Ordnung in das Parkchaos gebracht werden. Die Verkehrsbehörde der Stadt hat am Krückaupark eine Halteverbotszone eingerichtet. Damit ist das Parken nur noch in den gekennzeichneten Flächen erlaubt. „Wir haben jetzt eine klare Regelung gefunden, an die sich alle Verkehrsteilnehmer halten müssen“, betont Joachim Fuchs von der Verkehrsbehörde. Verstöße könnten jetzt konsequent geahndet werden.

Situation katastrophal

Die Parksituation am Krückaupark ist schon lange eher als katastrophal zu bezeichnen. Problem: Es gibt zu wenig Stellplätze für den Badepark, das Jugendhaus, die Kindertagesstätte, die Elsa-Brändströmschule und die Nutzer des Stadions. Auch bei Dauerparkern sind diese kostenlosen Stellplätze beliebt. Und dann ist da noch die benachbarte Nordakademie. Wenn deren Studenten in Elmshorn einfallen, parken sie gern vor dem Badepark. An Lösungen – auch in Kooperation mit der Hochschule – wird schon seit über einem Jahr gearbeitet. „Wir hatten überlegt, in Zusammenarbeit mit der Nordakademie ein Parkdeck zu errichten“, sagte Elmshorns Bürgermeister Volker Hatje. Dieser Plan sei aus Platzgründen aber wieder verworfen worden. Trotzdem: Zusätzliche, legale Stellplätze sollen am Krückaupark unbedingt schnell realisisiert werden, um die Situation zu entschärfen. Statt dem großen Parkdeck-Schritt will die Stadt nun in kleineren Schritten 20 bis 30 zusätzliche Stellplätze schaffen. So könnten beispielsweise die Containerstandorte im Krückaupark verlegt werden.

Erreichbarkeit garantieren

CDU-Fraktionschef Immo Neufeldt mahnte, die für 2019 geplante Eröffnung des sanierten Badeparks im Bezug auf die Parkplatzsituation im Auge zu behalten. „Wir investieren 15 Millionen Euro. Dann müssen wir auch die Erreichbarkeit der Schwimmanlagen garantieren.“

Neufeldt geht davon aus, dass die Parkplätze am Krückaupark in Zukunft bewirtschaftet werden, zum Beispiel von den Stadtwerken Elmshorn als Betreiber des Badeparks. Hatje verwies auf das Parkraumkonzept, das die Verwaltung zurzeit gemeinsam mit den Bürgern für den Innenstadtbereich erarbeitet. „Wir sollten die Ergebnisse abwarten und keine Insellösung am Badepark schaffen.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen