Sperrungen ab 17. April : Autofahrer erwartet ein neues Nadelöhr: Bauarbeiten an der Hamburger Straße in Elmshorn

Die Sanierung der Hamburger Straße beginnt nun auf dem 731 Meter langen Teilabschnitt zwischen Steindamm und dem Hainholzer Damm.

Die Sanierung der Hamburger Straße beginnt nun auf dem 731 Meter langen Teilabschnitt zwischen Steindamm und dem Hainholzer Damm.

Die Sanierungsarbeiten an der B431 werden sich in mehreren Bauabschnitten über Jahre ziehen – wahrscheinlich bis 2024.

shz.de von
04. April 2018, 16:45 Uhr

Elmshorn | Autofahren in Elmshorn – das ist wahrlich kein Vergnügen. 2017 musste ein Teilabschnitt der Wittenberger Straße wegen des Neubaus der Krückaubrücke über Monate voll gesperrt werden. Jetzt wird die nächste Hauptstraße zum Nadelöhr. Ab Dienstag, 17. April, beginnen die Bauarbeiten in der Hamburger Straße, der Hauptverkehrsader im Stadtgebiet, die täglich von bis zu 20.000 Fahrzeugen genutzt wird und die direkte Verbindung zur Autobahn 23 ist. Nerven sind gefragt – und zwar für eine lange Zeit, denn die Sanierungsarbeiten an der kompletten Bundesstraße 431 werden sich in mehreren Bauabschnitten über Jahre hinziehen – wahrscheinlich bis 2024. 

731 Meter langer Teilabschnitt

Die Sanierung der Hamburger Straße beginnt nun auf dem 731 Meter langen Teilabschnitt zwischen Steindamm und dem Hainholzer Damm inklusive der Kreuzung. „Wir werden versuchen pro Fahrtrichtung einen Fahrsteifen offen zu halten“, betont Vera Langefeld vom Flächenmanagement der Stadt. Kurzfristige Vollsperrungen sind aber nicht auszuschließen und könnten vor allem die Kreuzungsbereiche betreffen. „Die Verkehre werden sich verteilen, aber in den Spitzenzeiten wird es zu Behinderungen und Staus kommen“, sagt Langefeld.

8,4 Millionen Euro werden in den ersten Bauabschnitt investiert. Denn es geht bei weitem nicht nur um die Sanierung der 1962 gebauten Straße. Das Deckensanierungsprogramm des Bundes war nur der Auslöser für die große Maßnahme. Die Stadtentwässerung wird neue Regen- und Schmutzwasserkanäle bauen. „Die alten Kanäle sind in einem schlechten Zustand und auch zu klein“, sagt Heike Müller von der Stadtentwässerung Elmshorn. An dem Netz hänge der ganze Stadtteil Hainholz, zudem solle das Gewerbegebiet erweitert werden. Auch der Abwasserzweckverband und die Stadtwerke Elmshorn werden ihre Leitungen erneuern. Allein die Kosten der Stadtentwässerung Elmshorn belaufen sich laut Müller auf 4,5 Millionen Eur

Bund übernimmt 2,3 Millionen Euro

Bei der neuen Fahrbahndecke übernimmt der Bund zirka 2,3 Millionen Euro der Kosten. Die Stadt Elmshorn trägt etwa 400.000 Euro. Im Zuge der Sanierung werden laut Langefeld die Geh- und Radwege breiter und komfortabler werden. Die Ampeln am Bussardweg und am Hainholzer Damm sollen optimiert und zudem eine zusätzliche Querung mit Ampel geschaffen werden. Auch zwei neue Bushaltestellen sind geplant.

Läuft alles nach Plan, soll der Bauabschnitt zwischen Steindamm und Hainholzer Damm im August 2019 fertig gestellt sein. Doch danach geht es weiter: Bis Herbst 2020 ist dann der Abschnitt bis Adenauerdamm/Langelohe an der Reihe. Anschließend weiter in Richtung Autobahn. Bis 2022 soll die Hamburger Straße saniert sein. Der Ausbau hätte ursprünglich schon 2017 starten sollen, wurde dann aber wegen der Sperrung der Wittenberger Straße um ein Jahr verschoben. Zwei Großbaustellen auf zwei Hauptverkehrsadern, das hätte in Elmshorn zum Verkehrskollaps führen können.

Zum Sanierungsprogramm der B 431 gehören aber auch Westerstraße, Köhnholz, Berliner Straße und die Schulstraße. Auch auf diesen Abschnitten werden die Decken erneuert. Ein Teilbereich der Westerstraße – zwischen Hafenspange und Vormstegen – sowie Gerberstraße, Sandberg, Am Deich und Kruck sind bereits 2016 und 2017 saniert worden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen