Elmshorn : Auszeichnung für Susanne Drdack

In ihrem Element: Susanne Drdack gab auch bei ihrer eigenen Preisverleihung den Ton an.
Foto:
1 von 4
In ihrem Element: Susanne Drdack gab auch bei ihrer eigenen Preisverleihung den Ton an.

Bürgermeister zeichnet Elmshorns Kulturpreisträgerin Susanne Drdack aus. 250 Gäste in der Sparkassen-Kundenhalle.

shz.de von
19. Januar 2015, 16:00 Uhr

Elmshorn | Susanne Drdack leitet Chöre und Orchester, gibt Musikunterricht und steht selbst auf der Bühne. Insgesamt 260 Elmshorner im Alter von sieben bis 76 Jahren machen mit ihr Musik. Allein im vergangenen Jahr gab sie mit ihren Ensembles mehr als 50 Konzerte. Das muss geehrt werden, dachte sich die Stadt Elmshorn und verlieh Susanne Drdack (42) den Kulturpreis 2014. Am Sonnabend wurde ihr der mit 2500 Euro dotierte Preis in der Kundenhalle der Sparkasse vor mehr als 250 Gästen übergeben – darunter Bürgermeister Volker Hatje, Stadtrat Dirk Moritz und Ernst-Dieter Rossmann, SPD-Bundestagsabgeordneter des Kreises Pinneberg.

„Dieser Preis steht für kulturelle Identität, den Charakter der Stadt, ist ein Impuls für die Erhaltung der Kunst und bietet eine Bühne für die Kreativität“, sagte Volker Hatje in seiner Ansprache. Er lobte die Preisträgerin als „herausragende Kulturschaffende aus dem Bereich Musik“ und bewunderte die „Vielfalt ihres Engagements“. „Es ist nur folgerichtig, dass Frau Drdack den Preis erhält, und es ist ein wohlverdienter Preis“, so der Bürgermeister.

In ihrer Rede bedankte sich Susanne Drdack bei allen, ohne die ihr Werdegang nicht möglich gewesen sei. Dazu gehören ihre Freunde, ihre Eltern, die sie schon im Kindesalter an die Musik herangeführt haben, und deren Schallplatten, ihre Klavier- und Geigenlehrer, die Leiter der Chöre und Orchester in denen sie war und ist und die Mitglieder der Chöre und Orchester, die sie leitet. Außerdem galt ihr Dank der Jury und der Stadt Elmshorn für die Verleihung des Preises.

Laudatorin Sabina Holst, ihrerseits Freundin von Susanne Drdack und Mitglied im Akkordeonorchester, gab einen Rückblick auf das Leben der Preisträgerin und ihre Erfolge. „Viel kulturelles Engagement? Das gibt es bei Suse reichlich, da dachten wir uns im Akkordeonorchester: Dieses Mal muss sie den Preis bekommen“, sagte Holst. „Seit über 30 Jahren ist sie aktiv, und ihr Name ist mit der Klavier- und Akkordeonmusik in Elmshorn fest verbunden.“ Das Erfolgsrezept Drdacks sei, dass sie zum einen mit „Genauigkeit, Präzision, hohem Anspruch und mitreißender Liebe zur Musik“ arbeite, zum anderen aber auch „die Ruhe weg“ habe und jeden Quatsch mitmache. „Ihr Ziel ist es, gemeinsam etwas zu schaffen, das einzigartig und unvergesslich ist. Und dieses Ziel erreicht sie auch“, sagte Holst am Ende der Laudatio.

Während der Veranstaltung bot Susanne Drdack verschiede Stücke mit dem von ihr geleiteten Chor und Akkordeonorchester dar, die allesamt den regen Applaus des Publikums ernteten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen