zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

20. August 2017 | 06:15 Uhr

Auswärtsreise mit Risiko?

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

American Football Pirates rechnen wegen G20-Gipfels mit längerer Anfahrtszeit zu den Hamburg Pioneers

Die Hamburger sind kreativ, was die Ergänzung der Abkürzung der Veranstaltung angeht, welche die Hansestadt dieses Wochenende in Atem hält: das Treffen der Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenstaaten. Die Footballer der Hamburg Pioneers machen da keine Ausnahme. Ihr Slogan, wenn dort am heutigen Sonnabend um 16 Uhr die Elmshorn Fighting Pirates antreten: „G20 Yards für dein Team“.

Den dürften sich aber auch die Seeräuber auf der Jagd in Richtung Tabellenspitze in der Regionalliga Nord zu Eigen machen wollen – dann erstmals auf Kunstrasen, der im Stadion am Jahnring verlegt ist. Das Hinspiel hatten die Elmshorner dank einer riskanten Two-Point-Conversion in letzter Sekunde 29:28 gewonnen. Wide Receiver Felix Doege trug den Ball Ende Mai in die Endzone der Pioneers. „Wir spielen, um zu gewinnen und dann muss man halt auch mal Risiko eingehen. Wir wurden damals für den Mut belohnt“, resümiert Pirates-Chefcoach Jörn Maier.

Kein Risiko werden die Elmshorner allerdings bei der Anreise nach Hamburg eingehen. „Wahrscheinlich müssen wir eine längere Anfahrt in Kauf nehmen“, vermutet Maier, der sich aber im Vorwege mit Bezirksamt und Polizei in Verbindung gesetzt hat. Er geht davon aus, dass wie geplant gespielt wird. Außer vielleicht, Gipfel-Demonstranten kommen kurzfristig auf die Idee, das Pioneers-Homefield im Stadtpark zu einem Übernachtungscamp umzugestalten.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Jul.2017 | 15:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen