Auftritt vor 300 000 Menschen

Freuen sich auf den Auftritt: Claire Rother (von links), Eric Preuß, Nathalie Brodersen, Thomas Bogdanski und Ani-Louise Snoyeck. Nicht im Bild: Jakob Zekert und Joschua Wahnung.
Freuen sich auf den Auftritt: Claire Rother (von links), Eric Preuß, Nathalie Brodersen, Thomas Bogdanski und Ani-Louise Snoyeck. Nicht im Bild: Jakob Zekert und Joschua Wahnung.

Musiker der Elmshorner Jugendband der Kirchengemeinde Zum Guten Hirten bei Bibel-TV

von
21. Juni 2018, 14:00 Uhr

Einmal im Fernsehen auftreten und hunderttausende Menschen mit der eigenen Musik erreichen – das ist wohl ein Traum, den viele Nachwuchsbands hegen. Für „CNB“, die Jugendband der Kirchengemeinde Zum Guten Hirten, wird er jetzt Wirklichkeit. Die sieben Musiker treten am Sonntag bei einer Fernsehübertragung für den Sender „Bibel-TV“ auf. Ab 10 Uhr filmt ein Team der Produktionsfirma ERF Medien den Gottesdienst in der Gemeinde Zum Guten Hirten, ausgestrahlt wird das Ergebnis dann eine Woche später, am 1. Juli ab 11.30 Uhr.

Ein Auftritt vor Kameras, im Licht dutzender Scheinwerfer und unter Aufsicht der Regie – das ist für die Mitglieder der Gemeinde-Band etwas ganz Neues. Die 16- bis 26-Jährigen treten normalerweise mit poppigen Kirchenliedern vor 200 Leuten im Sonntagsgottesdienst, beim Ostermusical oder beim Jugendgottesdienst als „Cross Night Band“ auf – daher auch die Initialen „CNB“. Jetzt werden ihnen rund 300 000 Menschen an den Bildschirmen zusehen, wenn sie drei Songs performen.

„Ich bin schon relativ nervös“, sagt die 16-jährige Sängerin Ani-Louise Snoyeck. „Aber ich freue mich auf die Möglichkeit, viele Leute mit unserer Musik und unserer Botschaft erreichen zu können.“ Ziel der Gruppe sei es, Menschen mit in die Gegenwart Gottes zu nehmen. „Mit Musik kann man viel besser Gefühle ansprechen als mit Worten“, sagt sie. Wenn die Band dabei auch noch den ein oder anderen zusätzlichen Auftritt generieren könnte, wäre das super. „Aber es geht uns nicht in erster Linie darum, entdeckt zu werden.“ Die Band probt seit drei Jahren regelmäßig mindestens einmal im Monat, vor Auftritten deutlich öfter. „Wir haben uns aber ein festes Repertoire aufgebaut, das wir gut können“, erzählt der 26-jährige Gittarist Eric Preuß. „Es kommt bei der Gemeinde gut an, weil wir mit Schlagzeug, E-Gitarre und Keyboad den Gottesdienst auflockern.“

Eine Fernsehübertragung aus einem Gottesdienst – so etwas gab es schon einmal vor zwei Jahren in der Gemeinde. „Damals hatte Bibel TV so viel positive Resonanz auf diesen Gottesdienst bekommen, dass seitdem dort immer wieder Wiederholungen unseres Gottesdienstes übertragen werden“, erzählt Pastor Hartmut Wahnung. „Jetzt soll etwas Neues her.“

Die sonntägliche Gottesdienstübertragung sei eines der Angebote des Senders und werde insbesondere von älteren Zuschauern genutzt, die nicht mehr selbst in die Kirche gehen können. Bei der Übertragung von vor zwei Jahren erhielt Pastor Wahnung rund 300 E-Mails und Briefe, fast alle mit positiven Rückmeldungen zum Gottesdienst. „Eine E-Mail kam sogar aus den USA“, erzählt Wahnung. „Das ist mir natürlich besonders in Erinnerung geblieben.“

Seit einem halben Jahr laufen beim Guten Hirten jetzt die Vorbereitungen für die Übertragung. 55 Minuten darf die Gemeinde frei gestalten, trotzdem werden sämtliche Texte und Lieder mit der Redaktion im Vorfeld abgestimmt. Wenn etwas nicht ganz so gut läuft, gibt es auch die Möglichkeit, einzelne Passagen im Anschluss an den Gottesdienst noch einmal zu wiederholen. Thematisch wird es um Abraham gehen, Pastor Wahnung predigt darüber, loszulassen um zu gewinnen und ein Kinderchor wird das Lied „Vater Abraham“ zum Besten geben, schon seit Jahren DER Hit der Kinder, wie Wahnung versichert.

Das „Endprodukt“ werden sich dann alle gemeinsam bei einem „Public Viewing“ nach dem regulären Gottesdienst am Sonntag, 1. Juli, ansehen. Auch bei der Aufzeichnung am Sonntag, 24. Juni, ab 10 Uhr, kann jeder dabei sein. Die Jungs und Mädels von „CNB“ werden jedenfalls gut vorbereitet sein für ihren großen Auftritt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen