zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

18. August 2017 | 11:03 Uhr

Auf zwei Rädern zum Gottesdienst

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Mehr als 100 Biker beim MoGo in Kiebitzreihe

Zum zweiten Mal veranstaltete der Bikerstammtisch Kiebitzreihe am gestrigen Sonntag einen Motorradgottesdienst (MoGo) in der Christuskirche mit anschließender Rundfahrt durch die Kreise Steinburg und Pinneberg. Über 100 Biker kamen mit ihren Maschinen, um gemeinsam zu beten, zu klönen und zu fahren. Organisator Gunter Martens vom Bikerstammtisch freute sich über die große Resonanz.

„Herzlichen Dank für euer Kommen zum zweiten MoGo in Kiebitzreihe, der unter dem Motto Gott verstehen zu einem friedlichen und fröhlichen Fest der Bikerfamilie wird. Bleibt gesund und fahrt auf allen euren Wegen nicht schneller, als euer Schutzengel fliegen kann“, sagt Martens. Er bedankte sich bei allen Helfern der Veranstaltung.

Für ihn war dieser Gottesdienst etwas Besonderes. Zum ersten Mal setzte er sich vor großem Publikum live an das Keyboard. Besonderen Beifall erhielten auch Johanna Leonhardt und Katharina Theune aus Tornesch, die mit Saxophon und Klavier den Gottesdienst musikalisch untermalten, sowie Nele Wagner aus Kiebitzreihe für ihre Interpretation der Songs „Use sombody“, „Hallelujah“ und „We found love“.

Das Gebet für die Motorradfahrer sprachen Susanne Hansen, Michael König und Peter Frisch vom Bikerstammtisch. Thema der Predigt von Pastor Martin Zerrath, der auch als Gitarrenspieler zum Lied „Heute hier, morgen dort“ agierte, war „Sorge dich nicht“. Er rief dazu auf die alten Vorstellungen von Gott als Herrscher im Himmel aufzugeben und ihn hier auf der Erde als ständigen Begleiter anzusehen. Die Kollekte war für die Kiebitzreiher Pfadfinder bestimmt.

Danach ging es im Konvoi auf die 83 Kilometer lange Rundtour. Vorneweg Pastor Martin Zerrath als Sozius auf dem gelben Trike von Peter Dittmann. Auch der Biker-Nachwuchs beteiligte sich mit drei kleinen Motorrädern an der Fahrt. Von Kiebitzreihe führte die Fahrt nach Süderau, Steinburg, Lägerdorf, Wittenbergen, Bokel und Barmstedt und dann zurück über Bevern, Kölln-Reisiek und Elmshorn nach Kiebitzreihe. Hier standen für die Teilnehmer der Tour Kaffee und Kuchen bereit und es gab Gelegenheit zur Begutachtung der Maschinen. Zur Begrüßung der Biker hatten Helfer Brötchen und Kaffee bereitgestellt.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen