zur Navigation springen

Brutsaison steht bevor : Auf zum Reinemachen der Nistkästen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Vogelliebhaber sollten die Kinderstube ihrer gefiederten Freunde spätestens jetzt säubern. Meisen sind bereits auf Quartier-Suche.

Elmshorn | Mit den winterlichen Sonnenstrahlen kommen jetzt erste Gedanken an den Frühling auf. Das ist für Freunde der heimischen Vogelwelt das Zeichen, aktiv zu werden: Die Nistkästen müssen zum Ende der dunklen Jahreszeit gereinigt werden.

„Nistkästen sollten grundsätzlich vor der Brutsaison gesäubert werden“, bestätigt Hans Helmut Dürnberg vom Naturschutzbund (Nabu) Elmshorn auf Anfrage. Damit entferne man, so der Experte weiter, die für die Vögel und besonders für die frisch geschlüpften Jungvögel äußerst lästigen Plagegeister in Form von Zecken oder Vogelflöhen. Der Nistkasten kann so auch länger von den Höhlenbrütern genutzt werden, da er ansonsten nach einigen Jahren mit alten Nestern vollgestopft ist, weil nur wenige Vogelarten ihre Nisthöhle vor der Brutsaison selbst reinigen.

Doch der Vogelexperte aus Elmshorn gibt auch zu bedenken: „Über den Zeitpunkt der Reinigungsaktion kann man streiten.“ Dürnberg erläutert die Situation: Einige Fachleute meinen, Nistkästen sollten möglichst gleich nach der Brutsaison gesäubert werden, weil so eine frühzeitige Infektion der darin an harten Wintertagen übernachtenden Vögel verringert wird. Andere Experten sind dagegen der Auffassung, dass man erst nach dem großen Frost die Kästen reinigen soll, da die Nestunterlage eine wärmende Wirkung auf die in kalten Nächten dort übernachtenden Vögel hat. Auch Mäuse und Siebenschläfer nutzen den Nistkasten im Winter gern als Übergangsnest.

Der Nabu Elmshorn gibt zum Zeitpunkt der Reinigung keine Empfehlung ab, säubert aber die meisten seiner mehr als 500 in Elmshorn und Umgebung platzierten Nistkästen zum Ende des Winters und stellt pro Jahr rund 100 neue Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse bereit. Wie dem auch sei, für dieses Jahr steht fest: Wer die Kästen auf seinem Grundstück noch nicht gesäubert hat, sollte möglichst bald zur Tat schreiten, denn einige Vögel fangen sehr früh mit dem Brutgeschäft an. Und wer keine Nistkästen hat? Der könnte sich einen kaufen oder selbst bauen. Nistkästen – auch die besonders langlebigen aber teureren aus Beton gibt es zum Bespiel in Baumärkten und Gartencentern. Baupläne und weitere Tipps für Vogelfreunde stellt der Nabu Deutschland zur Verfügung.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen