Auch Linke gegen die Tiefgarage: Damit steht die Mehrheit

Hans-Ewald Mertens (Die Linke) lehnt die Tiefgarage ab.
Hans-Ewald Mertens (Die Linke) lehnt die Tiefgarage ab.

shz.de von
07. Juni 2018, 16:17 Uhr

Natürlich schielt die Elmshorner CDU auf den 21. Juni. Dann tritt das neue Stadtverordnetenkollegium zusammen. Und hier hat Rot-Grün keine Mehrheit. Und so keimte bei den Christdemokraten die Hoffnung, dass die von Rot-Grün beerdigte Tiefgarage wieder ausgebuddelt und doch noch realisiert werden kann. Doch daraus wird nichts. Die Linke, die bei der Kommunalwahl erstmals in Elmshorn antrat und mit drei Abgeordneten im neuen Kollegium sitzen wird, hat sich jetzt klar gegen den Bau einer Tiefgarage unter dem neuen Rathaus ausgesprochen. „Wir unterstützen Rot-Grün in ihrer Entscheidung“, betonte Hans-Ewald Mertens. Damit steht die Mehrheit gegen eine Tiefgarage auch im neuen Stadtverordnetenkollegium. SPD, Grüne und Die Linke kommen zusammen auf 21 Stimmen. Das reicht.

Auch Mertens sieht die Risiken im Untergrund, in möglichen Verunreinigungen des Bodens bei der Tiefgaragenlösung. „Zudem geht es darum, den Verkehr in dem Quartier Krückau/Vormstegen zu beruhigen, etwas für Fußgänger und Radfahrer zu tun“, betont Mertens. Auch aus Hochwasserschutzgründen lehne seine Partei die Tiefgarage ab. 96 Stellplätze werden für den Rathausneubau benötigt. Die Verwaltung soll nun alternative Lösungen im Quartier finden. Die Tiefgarage ist tot.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen